Zum Glück waren es nur kokelnde Nüsse, die am Samstag die Feuerwehr in Villingen-Schwenningen auf den Plan riefen.
Zum Glück waren es nur kokelnde Nüsse, die am Samstag die Feuerwehr in Villingen-Schwenningen auf den Plan riefen. (Foto: Zinken)

Feuerschein am Fenster, Rauch in der Wohnung: Als die Feuerwehr Villingen am Samstagabend zu einem Einsatz in die Lorettostraße in Villingen-Schwenningen ausrükte, deutete anfangs alles auf einen größeren Brand in einem Mehrfamilienhaus hin. Doch es kam anders.

Zunächst hatten Nachbarn gegen 20 Uhr den Notruf alarmiert, nachdem in der betroffenen Wohnung der Rauchwarnmelder zu hören war. Als Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am betroffenen Objekt eintrafen, befürchteten die Einsatzkräfte aufgrund eines flackernden Feuerscheins am Fenster im dritten Obergeschoss zunächst das schlimmste. Eilig wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, während sich ein Trupp unter Atemschutz Zugang zur Wohnung verschaffte.

Vom Bewohner war dort jedoch keine Spur. In der völig verrauchten Wohnung mache die Feuerwehr den Brandherd schließlich schnell in der Kühe aus. Doch von einem offenen Feuer war nichts zu sehen: Auf einem dortigen Tisch brannte eine Kerze, während daneben Walnüse in einer Schale vor sich hin kokelten. „Wir haben die Nüsse dann einfach in die Spühle gestellt und mit dem Wasserhahn abgelöscht“, berichtet Feuerwehr-Einsatzleiter Ralf Hofmann von der unkomplizierten Maßnahme.

Wie kam es zu dem ungewöhnlichen Brand? Polizeisprecher Harri Frank: „Offenbar hat die unbeaufsichtigte Kerze die Schale in Brand gesetzt.“ Somit blieb am Ende nicht viel über außer einem kurzen Schreck, ein Brandfleck in einem Tisch und verkohlte Nüsse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen