Ab dem 29. März steigen die Vorentscheidungen beim 20. VS Music Contest.
Ab dem 29. März steigen die Vorentscheidungen beim 20. VS Music Contest. (Foto: Eich)
Marc Eich

Die Bewerbungsphase ist beendet, nun wird es langsam ernst. Beim VS Music Contest entscheidet sich in den kommenden Tagen, wer am Bandwettbewerb teilnehmen darf.

21 Bands und Künstler wollen beim 20. VS Music Contest dabei sein – das hat die Bewerbungsphase zum überregionalen Bandwettbewerb ergeben. Wie Organisator Axel Roth erklärt, seien Bewerbungen aus ganz Baden-Württemberg und zum Teil sogar darüber hinaus eingegangen. Neben heimischen Künstlern hätten sich auch welche aus Freiburg, Konstanz, Friedrichshafen, Tübingen, Stuttgart, Mainz, Augsburg und Würzburg gemeldet, „und zwar mit den unterschiedlichsten Musikstilen“, so Roth. Seinen Angaben zufolge seien weniger Bewerbungen als im vergangenen Jahr eingegangen, aber mehr als noch vor zwei Jahren. „Insgesamt ist die Tendenz, dass die Bewerbungszahlen zurückgehen, vor allem mit Künstlern aus der Region. Das ist ein allgemeines Phänomen“, berichtet Roth, der zugleich betont, dass die Qualität der Bewerbungen gut sei.

Und wie geht es nun weiter? Am Freitag findet sich die Auswahljury zum Hearing zusammen, um die Teilnehmer der Veranstaltungen auszuwählen. Das Ergebnis wird anschließend bekannt gegeben und die ausgewählten Bands entsprechend benachrichtigt.

Insgesamt werden am VS Music Contest neun Bands teilnehmen. Und dann geht es auch schon bald los: Zunächst stehen drei Vorentscheidungen an. Diese werden jeweils freitags am 29. März, 5. April und 12. April stattfinden. Das Finale steigt am 18. Mai. Dass sich die Teilnahme lohnt, ist dabei selbstredend: Zu gewinnen gibt es für die besten Bands insgesamt zwölf Tage Studiozeit oder 2000 Euro an Preisgeld. Darüber hinaus werden Festival-Slots bei Eastercross Festival (Oberndorf) Feschtiwaal (Herrenberg) und dem neuen VStival in der Doppelstadt vergeben.

Als besonderes Schmankerl wird – wie jedes Jahr – zusätzlich der Cosmic Sound-Award verliehen, der drei Studiotage beim gleichnamigen Studio in Weigheim beinhaltet. Dieser Preis wird unter allen Bands der Veranstaltungen ausgelobt. Dabei soll laut Roth eine besonders innovative, interessante oder anderweitig als würdig erachtete Band ausgezeichnet werden. Der Award kann also sowohl an eine im Finale vertretene Band verliehen werden, als auch an einen Teilnehmer, der nur in den Vorentscheidungen im Wettbewerb vertreten war. Und: Alle Finalisten erhalten zudem Siegerpokale.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen