Der Jugendgemeinderat von Villingen-Schwenningen.
Der Jugendgemeinderat von Villingen-Schwenningen. (Foto: sbo)
sbo

Eisdisco und einen Tanzabend plant der Jugendgemeinderat (JGR) und hat zudem einen Antrag an Oberbürgermeister Jürgen Roth gestellt, in den beiden Kernstädten drei Grillplätze einzurichten.

Strukturiert und zielstrebig gingen die Jugendgemeinderäte unter der Leitung von Michelle Teutsch bei ihrer öffentlichen Sitzung im Villinger Jugendhaus K 3 vor. Um noch besser auf die Wünsche der Jugend eingehen zu können, wurde ihr Wunsch nach einer eigenen E-Mail-Adresse erfüllt. Unter jgr@villingen-schwenningen.de sind die Mitglieder des Vorstandes, Michelle Teutsch, Pia Marie Broghammer, Fabian Regina, Annabell Gregortschek und Ruben Heinrich erreichbar. Außerdem stimmte man dafür, zusätzlich Briefkästen an den Jugendhäusern „Spektrum“ und K 3 einzurichten, um auch für analoge Post empfänglich zu sein.

Stimmenkönig Hannes Deuring berichtete von seinen Fortschritten bei der Planung einer Eisdisco. Gastronom Jan Uhl von der Expressguthalle habe Unterstützung zugesagt, so Deuring. Er habe Kontakt mit der GEMA gehabt. Für den Jugendgemeinderat gebe es Sonderkonditionen, berichtete Deuring von GEMA-Kosten in Höhe von rund 500 Euro pro Disco. Der geplante Eintritt von sechs Euro werde zwischen der Kunsteisbahn GmbH und dem Jugendgemeinderat aufgeteilt. Zu decken sei dann noch die Gage für einen Discjockey, rechnete Deuring vor. Da der JGR über einen Etat von 4000 Euro pro Jahr verfügen kann, waren alle Anwesenden mit der Kalkulation einverstanden.

Christoph Wagner bot sich an, nach Sponsoren zu schauen und sich um Werbung für die Eisdisco auf Instagram zu kümmern. Einen großen Schritt weiter kam man auch in Sachen Jugendtanzabend. Aus Platzgründen könne der ausschließlich im Spektrum stattfinden – erstmals am 14. oder 21. März. Bei freiem Eintritt sind alle, die mindestens 14 Jahre alt seien, zum Standardtanzen eingeladen, so Ideengeberin Michelle Teutsch. Marielle Benz sieht dabei – und auch bei den Eisdiscos – eine Möglichkeit, über Aids aufzuklären und für die ortsansässige Aids-Hilfe Spenden zu sammeln. Christoph Wagner regte an, dies auch bei Blutspendeaktionen an Schulen zu tun.

Pia Marie Broghammer unterschrieb den offiziellen Antrag des JGR, in Villingen auf dem Hubenloch und am Warenberg sowie in Schwenningen auf dem Landesgartenschaugelände Grillplätze einzurichten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen