Positive und negative Überraschung nebeneinander: Troy Bourke (links) und Mark Fraser.
Positive und negative Überraschung nebeneinander: Troy Bourke (links) und Mark Fraser. (Foto: Heinz Wittmann)
Heinz Wittmann

Zur Deutschland-Cup-Pause gibt es Zwischenzeugnisse für die Wild Wings, ausgestellt von unserem Mitarbeiter Heinz Wittmann. Positiv überraschte Troy Bourke, negativ Mark Fraser. Jamie MacQueen überzeugt als Topscorer, Andreas Thuresson muss noch zulegen.

Torhüter

Dustin Strahlmeier: Der Mann, um den die neue Mannschaft aufgebaut wurde, wirkte teils fahrig und unsicher. Zeigte zuletzt allerdings aufsteigende Formkurve.

Ilya Sharipov: Der neue Ersatztorwart vom Zweitligisten Bietigheim kam zu vier Einsätzen. Er spielte dabei nicht schlecht, wirkte aber nicht wirklich sicher.

Verteidiger

Mark Fraser: Die Enttäuschung bislang. Der 224-fache NHL-Spieler wurde von Trainer Paul Thompson zum Kapitän bestimmt. Der 33-jährige Kanadier wurde dieser Leaderrolle aber nicht gerecht, da er mit sich selbst beschäftigt ist. Konnte sein läuferisches Defizit mit Stellungsspiel bislang nicht ausgleichen.

Dylan Yeo: Spielt in etwa wie erwartet, nach vorne druckvoll und auch zweifacher Torschütze, nach hinten immer wieder Leichtsinnsfehler, auch direkt vor dem eigenen Kasten.

Benedikt Brückner: Schwache Saison bislang, an dem 29-Jährigen kommen die gegnerischen Stürmer zu leicht vorbei.

Mirko Sacher: Seine Alleingänge nach vorne waren meist nicht sonderlich durchdacht. Zeigte zuletzt aber ansteigende Formkurve. Ist erstmals in der Nationalmannschaft beim Deutschland-Cup dabei.

Simon Danner: Der Pechvogel. Der 32-Jährige zog sich in der Saisonvorbereitung eine schwere Knieverletzung zu. Der Allrounder fällt wohl noch bis Januar aus.

Christopher Fischer: Offensiv mit vielen guten Aktionen, bringt sehr viele Scheiben auf das gegnerische Tor. Ist nach hinten aber oft zu sorglos. Der 31-Jährige hat bereits neun Assistpunkte auf seinem Konto, aber noch kein Tor selbst erzielt.

Boaz Bassen: Das Verteidiger-Toptalent machte nur sieben Spiele. Dabei unterliefen dem 20-Jährigen einige Fehler, die er aber in seinem Alter eigentlich noch machen darf. Wurde unverständlicherweise zum Kooperationspartner Ravensburg in die DEL2 abgeschoben.

Dominik Bohac: Eine Schulterverletzung, die zuletzt wieder aufbrach, setzte den 29-Jährigen außer Gefecht. Er konnte nur vier Partien absolvieren.

Kyle Sonnenburg: Er wurde auf als Reaktion auf die Verletzung von Bohac mit einem Probevertrag bis Dezember ausgestattet. Der 33-jährige Deutschkanadier spielte gewohnt solide ohne große Fehler.

Stürmer

Mike Blunden: Licht und Schatten wechselten bei dem kräftigen Angreifer, der vom HC Bozen kam. Der 32-Jährige sollte konstanter spielen. Seine Torausbeute von bislang drei Treffer ist ebenfalls ausbaufähig.

Marcel Kurth: Der 25-Jährige spielte recht solide. Zwei Tore und zwei Vorlagen sind aber auch noch eine ausbaufähige Bilanz. Fehlte zuletzt verletzungsbedingt.

Pat Cannone: Der 33-jährige US-Amerikaner, der vom ERC Ingolstadt kam, war noch nicht der Überflieger. Seine Scoringbilanz von 15 Punkten (vier Tore/elf Assists) kann sich aber sehen lassen.

Kai Herpich: Auch wenn der 24-Jährige keinen Scorerpunkt einfuhr, arbeitete er gewohnt solide. Etwas unverständlich, dass Coach Thompson ihn gleich mehrfach als überzähligen Spieler auf die Tribüne schickte.

Maximilian Hadraschek: Der 24-Jährige, der vom Zweitligisten Bad Nauheim kam, ist auf dem besten Weg sich dank seiner Spielübersicht und seinen läuferischen Fähigkeiten einrn Stammplatz zu erkämpfen.

Matt Carey: Der 27-jährige Kanadier zeigte immer wieder gute Ansätze. Er blieb allerdings auch noch zu häufig blass und brachte es so nur zu zwei Toren, aber acht Assists.

Andreas Thuresson: Der erfahrene Schwede konnte sein enormes technisches Potenzial nicht oft abrufen. Da muss noch deutlich mehr kommen, auch was Körpersprache und Kampfgeist betrifft.

Alexander Weiß: War für seine Fähigkeiten zu wenig produktiv. Der 32-Jährige kann mehr scoren, als die vier Punkte (zwei Tore/zwei Beihilfen), die er auf dem Konto hat.

Cedric Schiemenz: Der erst 20-Jährige machte seine Sache gut. Der lauffreudige Angreifer ist auf dem Weg zum Stammspieler.

Markus Poukkula: Der letzte im Team verbliebene Finne war nicht produktiv genug. Sieben Scorerpunkte (vier Tore/drei Vorlagen) sind für den Mann einer Klasse des 31-Jährigen zu wenig.

Troy Bourke: Er war die positive Überraschung der Saison bislang. Trainer Thompson adelte den 25-jährigen Kanadier mit der Aussage, er sei bisher der beste Spieler in seiner Mannschaft. Bourke, der über enorme stocktechnische Fähigkeiten verfügt, scorte mit fünf Treffern und neun Beihilfen bemerkenswert.

Daniel Pfaffengut: Dem 23-Jährigen, der von den Ravensburg Towerstars kam, fehlte etwas die Konstanz. Insgesamt machte er es aber ordentlich, auch wenn er nicht scoren konnte.

Jamie MacQueen: Mit elf Treffern ist der Neuzugang von den Eisbären Berlin Toptorjäger der DEL. Mit zusätzlich sieben Assists ist er bei den Wild Wings auch Topscorer. Gegen seinen platzierten Direktschuss ist kein Kraut gewachsen. Dass die Defensivarbeit des 31-jährigen Kanadiers nicht so toll ist, war von vorneherein bekannt.

Julian Kornelli: Der 22-Jährige konnte nicht wirklich überzeugen und auch noch nicht scoren. Er muss in allen Bereichen deutlich zulegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen