Birgit Hakenjos-Boyd
Birgit Hakenjos-Boyd (Foto: privat)

Birgit Hakenjos-Boyd will neue Präsidentin der IHK-Schwarzwald-Baar-Heuberg werden. Sie könnte die erste Frau an der Spitze der Handelskammer werden. Die Geschäftsführerin des Werkzeugherstellers Hakenjos aus Villingen-Schwenningen wird sich am 11. April der Vollversammlung zur Wahl stellen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Kandidatin hervor. „Unser Mittelstand ist der Motor unserer regionalen Wirtschaft und die Grundlage für unseren Wohlstand. Und so möchte ich mich deshalb als Präsidentin der IHK für unsere Region und unseren Mittelstand engagieren“, so Hakenjos-Boyd.

Eine eingesetzte Findungskommission hatte Hakenjos-Boyd als neue Präsidentin ins Spiel gebracht. „Wir waren bei der Suche stark an dem Profil unserer Region orientiert“, sagt IHK-Vizepräsident Hans-Rüdiger Schewe. Man habe bei der Suche nach einem Kandidaten vor allem Vertreter des Mittelstandes und von inhabergeführten Familienbetrieben in den Blick genommen. Ein weiterer Fokus habe auf der Industrie gelegen. Weitere Kandidaten für das Amt gebe es derzeit nicht.

Zuvor hatte das Amt des IHK-Präsidenten zwanzig Jahre lang Dieter Teufel bekleidet. Der 65-Jährige hatte im vergangenen Jahr angekündigt nicht mehr kandidieren zu wollen. Seine Mitgliedschaft im Steuer- und Finanzausschuss beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin sowie dessen Beirat wurde im vergangenen Jahr erneut verlängert. Diese will er auch weiterhin wahrnehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen