Henning Keune hat gute Chancen, als Technischer Beigeordneter nach Hagen zu wechseln.
Henning Keune hat gute Chancen, als Technischer Beigeordneter nach Hagen zu wechseln. (Foto: Archiv)
Martina Zieglwalner

Henning Keune zieht es in seine alte Heimat nach Westfalen: Der Leiter des Amts für Stadtentwicklung der Stadtverwaltung Villingen-Schwenningen hat sich als Technischer Beigeordneter bei der Verwaltung in Hagen beworben. Laut der Tageszeitung „Westfalenpost“ hat er gute Chancen.

Eine Findungskommission mit Vertretern aller Ratsfraktionen habe am Dienstagabend hinter verschlossenen Türen getagt und schlage dem Gemeinderat den 55-Jährigen als Nachfolger des Baudezernenten zur Wahl vor. Dieser Nominierung sei ein langer Findungsprozess vorausgegangen, 20 mögliche Kandidaten seien im Gespräch gewesen. Keune stammt aus Bochum und engagiert sich seit seiner Jugend in der SPD. Er studierte Raumplanung an der Universität Dortmund und kam 2011 zur Verwaltung nach Villingen-Schwenningen.

Da das Verfahren noch nicht abgeschlossen ist, wollte sich Keune nicht näher äußern. Er bestätigte, dass er sich beworben hat. Er würde sich freuen, wenn er den Posten erhalte und sich einer neuen Herausforderung stellen könne. Hagen sei eine attraktive Stadt. Und die Nachbarschaft zu Bochum sei für ihn natürlich reizvoll, erklärte er.

Die Bewerbung habe sich mit seiner Kandidatur bei den Kommunalwahlen auf der SPD-Liste für den Kreistag überschnitten. Aber im Falle seiner Wahl gebe er der Stelle in Hagen den Vorzug.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen