Herausgeputze Young- und Oldtimer stehen am Sonntag bei der Veranstaltung des SAC im Mittelpunkt.
Foto: SAC
Herausgeputze Young- und Oldtimer stehen am Sonntag bei der Veranstaltung des SAC im Mittelpunkt. (Foto: SAC)

Anmeldungen sind beim Sportleiter Hans Ströbel unter der E-Mail: QM9000ff@t-online.de erwünscht, jedoch keine Pflicht.

Als Ersatz für das frühere internationale Hammerstatt-Revival findet am Sonntag, 7. Oktober, das erste SAC Young- und Oldtimertreffen in der Albertistraße auf dem Müga-Areal statt.

Der SAC Villingen-Schwenningen lädt ab 10 Uhr zu dieser Veranstaltung ein, die für Teilnehmer und Besucher kostenfrei ist. Der SAC möchte in Erinnerung an alte Glanzzeiten des Motorsports sowie der Automobilgeschichte, nicht nur ein stehendes, sondern auch ein rollendes Museum präsentieren, heißt es in der Pressemitteilung.

Es ist dem SAC ein besonderes Anliegen, den Reiz früherer Epochen aus den 50-er-, 60er- und 70er-Jahren bis hin zu den Youngtimern der 80er-Jahre, wieder aufleben zu lassen. Durch ein reichhaltiges Catering ist für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher gesorgt.

Das Programm wird ergänzt durch eine große Ausstellung historischer Rennmaschinen, wie zum Beispiel aus der Classic-Rennsportsammlung aus dem Museum in Balingen, dem CRT-Classic-Team Bodensee sowie dem SAC Classic-Historic-Team. Am Nachmittag gegen 14 Uhr findet ein Teilnehmercorso auf dem ehemaligen Rundkurs des Hammerstatt-Revivals statt. Der Corso, unterteilt in verschiedene Fahrzeuggruppen, wird aus Sicherheitsgründen durch ein Pace-Car geführt.

Eine Prämierung der schönsten Young- und Oldtimerfahrzeuge (Autos und Motorräder) sowie für das jeweils älteste teilnehmende Fahrzeug wird durch das Gutachter Büro Karlheinz Baumeister von Classic-Data, vorgenommen. Ein am Nachmittag veranstalteter Sound-Check von Sportfahrzeugen und Motorrädern vermittelt dann die Atmosphäre der Rennsportgeschichte früherer Jahre. Auch die Fahrzeuge mit dem schönsten Sound werden gesondert prämiert.

Anmeldungen sind beim Sportleiter Hans Ströbel unter der E-Mail: QM9000ff@t-online.de erwünscht, jedoch keine Pflicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen