Die Veranstalterinnen des Programms am Weltfrauentag.
Die Veranstalterinnen des Programms am Weltfrauentag. (Foto: : sbo)
sbo

„Frauen in Bewegung – Tanzworkshops und Party für Frauen und Mädchen zum Weltfrauentag“ lautet die Einladung an Frauen im Alter von acht Jahren bis 99 Jahren am Samstag, 7. März, im Jugendhaus K 3, Kalkofenstraße 3/1 in Villingen. Von 15.30 bis 22.30 Uhr lädt das Frauenforum VS zum Frauenfest mit Tanzworkshops und anschließender Tanzparty ein.

Frauen in Bewegung bedeute nicht nur Tanz und körperliche Bewegung, sondern auch Bewegung im Kopf, in der Seele, im Herzen, heißt es in der Pressemitteilung, denn gerade dieses Bewegen sei ausgesprochen wichtig, nicht nur am Weltfrauentag, sondern an jedem einzelnen Tag im Leben der Frauen, die so oft für Chancengleichheit kämpfen müssen.

An diesem Tag können sie lachen, feiern, sich unterhalten, austauschen und mal richtig loslassen, denn Bewegung und Musik schafft Verbindung, überwindet viele Hürden. Das Programm am 7. März bietet von 16 bis 17 Uhr „Moves und Bewegungen“ aus dem Hip-Hop mit Ina Rubertus, professionelle Trainerin des Tanzsportclubs VS. Von 17.30 bis 18.30 Uhr laden dann Anita Neidhardt-März und die Tanzschule Gramlich zu Line-Dance ein. Von 19 bis 20 Uhr unterrichtet Kristina Ziegler den Zumba-Tanz.

Wer fit genug ist, kann auch alle drei Angebote mitnehmen, betont Heike Burkard, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Villingen-Schwenningen. 700 Flyer und eine Menge große Plakate seien gedruckt worden. „Wir hoffen auf ganz viele Frauen und Mädchen“, so Heike Burkard.

Die Frauen, die nicht nur den Weltfrauentag unterstützen, sondern das ganze Jahr bereit sind, Frauen, die zu ihnen kommen, zu unterstützen, ihnen zuzuhören und auch Ratschläge zu erteilen, stellten sich in dem Pressegespräch vor: Der DGB Baden-Württemberg ist dabei, Andrea Bender vom Sozialdienst katholische Frauen Villingen und die Agentur für Arbeit Rottweil – Villingen-Schwenningen. Von der IG Metall Villingen-Schwenningen sind Anita Munz und Angela Linsbauer dabei, Anna Muth von Frauen helfen Frauen, die Pro Familia Beratungsstelle VS, das Diakonische Werk, das Kommunale Kino im Capitol und Personen im Ehrenamt sowie die Gleichstellungsbeauftragte, die VHS und die Beauftragte für Chancengleichheit Stadt VS.

Auf die Frage, welche Frauen mit welchen Problemen zu den Frauen kommen, antwortet Anita Munz: „Es geht um Probleme im Beruf mit Kindern, Wiedereinstieg in den Beruf, gleiche Bezahlung, Plätze in Kindertagesstätten und vieles mehr.“

Meist gelesen in der Umgebung

Sie wurden für die Kommentarfunktion auf Grund eines schweren Regelverstoßes gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen