Forellen in der Brigach verschont

Vorsichtig werden die jungen Bachforellen in einen Brigachzulaufbach ausgesetzt.
Vorsichtig werden die jungen Bachforellen in einen Brigachzulaufbach ausgesetzt. (Foto: Anglergesellschaft Villingen)
sbo und Julia Meene

Forellen in den Bächen und Flüssen in Baden-Württemberg leiden unter dem Klimawandel – darauf machte die Fischereiforschungsstelle von Baden-Württemberg aufmerksam. Durch rückläufige Wasserstände und zu hohe Temperaturen werden die Forellen im Land geschädigt.

Doch nun sind die Forscher einer neuen Krankheit auf der Spur, der parasitären Nierenerkrankung „Proliferative Kidney Disease“ (PKD). „In Villingen sind bisher noch keine Fälle bekannt“, teilt Christian Föhrenbach, der Vorsitzende der Anglergesellschaft Villingen, auf Nachfrage mit. Die Nierenerkrankung sei ihm gut bekannt, aber die Gefahr, dass diese auch unter den Villinger Forellen ausbricht, halte er für gering. Meistens entstehen solche Krankheiten durch Zuchten.

Fische verfärben sich

Befallene Fische werden laut Fischereiforschungsstelle teilnahmslos, verfärben sich dunkel, und der Bauch ist aufgetrieben. Vor allem Forellen in Flüssen des Schwarzwaldes seien von der Erkrankung befallen. Doch auch Äsche und Lachse können an PKD erkranken. Die Krankheit zeigt sich meist nur indirekt und mit zeitlicher Verzögerung. Sie schädige die Forellen vor allem dann, wenn die Wassertemperaturen im Sommer mehrere Wochen über 15 Grad Celsius betrügen.

Die Anglergesellschaft Villingen habe für solche Krankheiten in der Vergangenheit Vorkehrungen getroffen. Beispielsweise werden in Villingen ausschließlich zertifizierte Fische ausgesetzt, bei denen Krankheiten fast nahezu ausgeschlossen werden können. Außerdem werden in den Villinger Bächen und Flüssen selbst Forellen von jung auf aufgezogen. So wurden im Dezember des vergangenen Jahres 20 000 Bachforelleneier eingekauft, die im April diesen Jahres als Jungtiere in die Quellbäche der Brigach entlassen wurden und dort seitdem ihre neuen Habitate erobern.

Zuletzt vor 20 Jahren

Fast 15 000 Bachforellenbrütlinge konnten dieses Jahr durch die Villinger Anglergesellschaft aufgezogen werden. In den vergangenen zehn Jahren sei die Brigach sehr gebeutelt von Fischsterben gewesen. Aber von einer Krankheit seien die Fische zuletzt vor 20 Jahren betroffen gewesen: Anfang der Zweitausender gab es einen Ausbruch des so genannten Schwarzforellen-Syndroms – einem Virus, dem eine große Zahl der Forellen zum Opfer gefallen sind. Ein Ausbruch einer Fischkrankheit sei in Villingen aktuell jedoch nicht zu befürchten.

In Punkto Wasserqualität sei aktuell nichts zu bemängeln, berichtet Föhrenbach. Um genauere chemische und biologische Untersuchungen anstellen zu können, müsse die Anglergesellschaft jedoch noch einige Monate abwarten, bis die Wassertemperaturen in den Bächen gestiegen sind.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten sperren Schussenstraße in Ravensburg.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm am Samstagmorgen von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.

Mehr Themen