Voces8 präsentieren ihr Programm „The Nave to the Stage“.
Voces8 präsentieren ihr Programm „The Nave to the Stage“. (Foto: Andy Staples)
Schwäbische Zeitung

Unter den zahlreichen A-Cappella-Ensembles sticht diese britische Gruppe besonders hervor: Voces8 ist es innerhalb kürzester Zeit gelungen, sich in der Vokalwelt als feste Größe zu etablieren. Dabei genügt es eigentlich nicht, die acht Sänger zu hören – man muss sie unbedingt auch live auf der Bühne erleben. Gelegenheit dazu gibt es am 11. Oktober, um 20 Uhr beim Meisterkonzert im Franziskaner Konzerthaus. Die Konzerteinführung findet um 19.15 Uhr im Raum „Aktionen 1“ statt.

Für beinahe jedes Stück wählen Voces8 neue Aufstellungen, von klassischen doppelchörigen bis hin zu ungewöhnlichen Formationen. Dabei beherrschen die Sängerinnen und Sänger ihr „Spezialgebiet“, die klassische Chormusik, ebenso wie Renaissance-Polyphonie oder frische Jazz- und Pop-Arrangements.

Im Franziskaner Konzerthaus präsentieren sie mit „The Nave to the Stage“ (Vom Kirchenschiff auf die Bühne) ein Programm geistlicher und weltlicher Vokalmusik mit Werken von Purcell, Byrd, Britten, Palestrina, Nat „King“ Cole, Simon and Garfunkel, Irving Berlin, Duke Ellington und weiteren.

Eine Verbindung zum Publikum schaffen Voces8 nicht nur bei ihren Konzerten, sondern auch mit ihren sozialen Aktivitäten und Bildungsprojekten. So leiten sie eine innovative Reihe von Workshops zur musikalischen Bildung, mit denen sie etwa 20 000 Menschen pro Jahr erreichen.

Mit dem Ziel, durch Musik zu Kreativität und herausragenden Leistungen anzuregen, haben sie ein eigenes Buch für den Schulunterricht verfasst. Seinen Namen fand die 2005 gegründete Formation übrigens kurz vor einem Wettbewerb in Italien: „Voces“ ist Lateinisch für „die Singstimmen“, „8“ steht für die achtköpfige Besetzung.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen