Große Freude auf den Weltkindertag herrscht bei den Organisatoren Sören Pfundstein (von links), Sylvia Kubicek mit Maskottchen
Große Freude auf den Weltkindertag herrscht bei den Organisatoren Sören Pfundstein (von links), Sylvia Kubicek mit Maskottchen Lotta, Stefan Hoffmann mit Maskottchen Louis, Holger Gaus, Anna Stier, Nadine Frey und Volker Nowak. (Foto: Pohl)
Michael Pohl

Der Weltkindertag wird in Villingen-Schwenningen am Donnerstag, 20. September, wieder im Jugendhaus Spektrum gefeiert. Das diesjährige, von Unicef vorgegebene Motto lautet „Kinder brauchen Freiräume“.

Diese Freiräume sollen mehr als 200 Kinder kommende Woche auf dem Gelände des Jugendhauses Spektrum an der Alleenstraße erleben. Denn die Stadt organisiert zusammen mit vielen Helfern ein umfangreiches Angebot für Kinder bis zur sechsten Klasse. „Wir feiern den Weltkindertag seit 2013 in Villingen-Schwenningen, seit drei Jahren wechselt der Veranstaltungsort jährlich zwischen den beiden Jugendhäuser, dem Spektrum in Schwenningen und dem K3 in Villingen“, erklärt Anna Stier vom Bürgerschaftlichen Engagement der Stadt. Die Unicef-Aktion, die seit 1954 die Rechte der Kinder in den Mittelpunkt stellt, wird laut Stier in Deutschland noch gar nicht so lange gefeiert. „Das kam erst etwa im Jahr 1990.“

Umso umfangreicher wird der Tag mittlerweile in VS gefeiert. Holger Gaus vom Spektrum zählt das Angebot auf, das 18 Stationen beinhaltet: „Es gibt etwas Kreatives, etwas zum Toben, aber auch Stationen, an denen die Kinder etwas lernen oder mitnehmen sollen.“ Neben Kinderschminken, das Mitarbeiter des Jugendhauses kostenfrei übernehmen, können die Besucher auch auf einer Hüpfburg turnen, Fußball spielen, oder im Zelt des Seniorenrates malen und bekommen Geschichten vorgelesen.

Der Nachmittag beginnt um 13.30 Uhr, wenn das Spektrum seine Pforten öffnet. „Um 13.45 Uhr werden dann Lotta und Luis, die beiden Maskottchen der Jugendhäuser, das Programm eröffnen“, schildert Stefan Hoffmann den Auftakt. Auf der Bühne werde dann nicht nur der Oberbürgermeister Rupert Kubon sprechen, sondern im Laufe des Tages auch die Juniorband des Gymnasiums am Hoptbühl spielen, der Kinderchor „Melodie“ singen und eine abschließende Mit-Mach-Aktion stattfinden. Das Ende ist für 16.45 Uhr vorgesehen.

Hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher

Die Planung ist laut Anna Stier weitestgehend abgeschlossen. So liegt den Organisatoren bereits eine Anmeldeliste von rund 175 Kindern vor. „Wir haben alle Schulen und Kitas kontaktiert und die Klassen und Gruppen eingeladen“, erklärt Stier. Die angemeldeten Teilnehmer werden sogar mit einem extra gemieteten Bus abgeholt. Holger Gaus erinnert sich an die vergangenen Jahre und glaubt, dass mindestens die Hälfte nochmals dazu komme. „Die Schwenninger kommen meistens ohne Anmeldung ins Spektrum. Es werden also bestimmt über 200 Besucher.“

Große Freude herrscht auch über die Helfer, die das Jugenhausteam an diesem Tag entweder kostenfrei oder aber zu „familienfreundlichen Konditionen“ unterstützen werden. Dazu zählt das Restaurant Bosporus, das die Speisen zubereitet, aber auch das Deutsche Rote Kreuz, das während der Veranstaltung das Behinderten-WC im Gebäude an der August-Reitz-Straße kostenlos zur Verfügung stellt.

„Über diese Kooperation freuen wir uns besonders und hoffen, dass dadurch auch Kinder mit körperlichen Behinderungen den Weg in den Spektrum-Garten finden“, sagt Stier. Einzig das Wetter lässt sich wohl nicht beeinflussen, doch selbst bei Regen werde der Weltkindertag stattfinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen