Die Feuerwehr ist weiter auf der Suche nach einem Gesamtkommandanten.
Die Feuerwehr ist weiter auf der Suche nach einem Gesamtkommandanten. (Foto: Archiv- Eich)
Marc Eich

Bei der Suche nach einem neuem Gesamtkommandanten der Feuerwehr Villingen-Schwenningen gibt es bislang noch keine Entscheidung. Die Mitglieder des Feuerwehrausschusses sollen am Montagabend darüber informiert worden sein, dass zunächst doch einige der Bewerber für den Posten gehört werden sollen.

Und das, obwohl die Bewerberrunde, die für eben diese Sitzung geplant war, zunächst abgesagt worden war. Dies hatten offenbar Oberbürgermeister Rupert Rupert Kubon sowie das Haupt- und Personalamt entschieden.

Von den 19 Bewerbern werden voraussichtlich neun geladen, die sich dann vor dem Feuerwehrausschuss präsentieren müssen. Sollte darunter ein geeigneter Aspirant für den Posten des Gesamtkommandanten sein, auf den sich der Ausschuss einigen kann, muss der Gemeinderat über die Personalie entscheiden. Außen vor bleibt zunächst Markus Heinzelmann. Der ehemalige Kommandant war ins Spiel gebracht worden, weil sich die Zahl der geeigneten Bewerber wohl übersichtlich gestaltet. Ob der 53-Jährige, der den Posten 2016 überraschend aufgegeben hatte und sich seitdem den Themen Zivil- und Katastrophenschutz bei der Stadtverwaltung widmet, weiter im Rennen ist, blieb zunächst unklar.

Heinzelmann hatte sich zwar nicht auf den Posten beworben, war aber angesprochen worden, ob er sich eine Rückkehr als Chef der 630 Feuerwehrangehörigen in der Doppelstadt vorstellen könne.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen