Der Naturheilverein investiert in seine Anlage

Lesedauer: 5 Min

Schriftführerin Renate Haberbosch (von links), BFFL-Leiter Rolf Ziegler, 2. Vorsitzende Mirela Neumaier, Kassiererin Kerstin Or
Schriftführerin Renate Haberbosch (von links), BFFL-Leiter Rolf Ziegler, 2. Vorsitzende Mirela Neumaier, Kassiererin Kerstin Orth und Vorsitzender Uwe Schondelmaier freuen sich über eine erfolgreiche Entwicklung des Naturheilvereins. (Foto: Bombardi)
Rainer Bombardi

Von einem sensationellen Jahr hat der Vorsitzende des Naturheilvereins Uwe Schondelmaier berichtet. „Wir haben wieder einiges investiert, um die Attraktivität des Freizeitidylls im Gürgele weiter zu steigern.“

Schondelmaier bemerkte hinsichtlich der Installation einer neuen Heizung in der Sauna, der Erweiterung des Campingplatzes auf dem Areal der Abteilung BFFL (Bund für freie Lebenskultur) oder auch der kontinuierlichen Optimierung des Areals im Sonnenbädle, dass es möglich war, einige Investitionen zu tätigen.

Die Kommunikation der Abteilungen Sauna, BFFL und Sonnenbädle miteinander laufe hervorragend. „Das war nicht immer so“, erinnerte sich der gebürtige Schwenninger Schondelmaier an die Zeit, als er in den Verein eintrat. Die erfreuliche Entwicklung motiviert die Mitglieder im Naturheilverein erstmals seit über drei Jahrzehnten ein gemeinsames öffentliches Sommerfest zu veranstalten. Dieses ist auf den 21. Juli ab 14 Uhr terminiert und bietet neben kulinarischen Spezialitäten auch die Gelegenheit, sich in geselliger Umgebung inmitten eines Freizeitparadieses ein paar nette Stunden zu gönnen.

Festkoordinator Siegfried Schreiner und sein Organisationsteam haben den groben Ablauf bereits festgezurrt. Sie sind dennoch über jede Unterstützung froh. Das Fest für alle Generationen bietet die Möglichkeit, an geführten Rundgängen über die gesamte Anlage teilzunehmen. Es gibt ein Programm für Kinder, eine Tombola, Barbetrieb und vieles mehr. Live-Musik zur Unterhaltung rundet das Programm ab.

Im vergangenen Jahr löste sich die Tennisabteilung auf und übergab ihre Finanzen und ihr Vereinsgelände dem angrenzenden Sonnenbädle, welches die Verantwortung für den Unterhalt übernahm. Aufgrund des fehlenden Interesses ist der Tennisbetrieb eingestellt, die Plätze werden anderweitig für Spiele genutzt. „Der Verzicht auf das jährliche Richten der Plätze spart uns einiges an Unterhaltskosten, die wir sinnvoller an anderer Stelle einsetzen“, bemerkte Schondelmaier.

Rundherum zufrieden mit der Entwicklung ist Rolf Ziegler, Leiter der Abteilung BFFL. „Dank der Erweiterung sind wir nun in der Lage, 24 Campingplätze anzubieten, darunter befinden sich vier für Gäste“, ergänzte Ziegler, der darauf hinwies, dass fünf Plätze für Familien mit Kindern reserviert sind.

Kassiererin Kerstin Orth bezeichnete die Mietkosten für die Campingplätze, die Einnahmen für den Besuch des Sonnenbädles und den Erlös aus dem Kioskbetrieb als Haupteinnahmequellen des Naturheilvereins. Auf der Ausgabenseite fallen vor allem die Kosten für Wasser und Energie ins Gewicht. „Auf die Gesamtbilanz wirkt sich mit Sicherheit auch aus, dass kein Geld in fremde Kanäle geflossen ist“, war Schondelmaier nach den Fehltritten des ehemaligen Sonnenbädle-Kassierers wieder zum Scherzen aufgelegt. Das einstige Vorstandsmitglied habe für seine Straftat wohl neun Monate auf Bewährung und die Absolvierung von 100 Sozialstunden erhalten. Doch Genaueres wisse er nicht, beantwortete Schondelmaier eine Frage aus dem Publikum. „Der ehemalige Kassierer ist verurteilt, hat alles zugegeben. Es ist nun Aufgabe des Vereins, auf zivilrechtlichem Wege wieder zu seinem Geld zu kommen, das aus der Kasse entwendet wurde“, ergänzte Mitglied Peter Lang. (sbo)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen