Brandmeldeanlagen-Alarm am Bürgerheim in Schwenningen: Hier war die Schwenninger Feuerwehr in den vergangenen Tagen mehrfach im
Brandmeldeanlagen-Alarm am Bürgerheim in Schwenningen: Hier war die Schwenninger Feuerwehr in den vergangenen Tagen mehrfach im Einsatz. (Foto: Riesterer)
sbo und Fabian Riesterer

In den vergangenen Tagen haben sich sicherlich alle, die sich nicht gerade als Hitze-Genießer bezeichnen würden, in möglichst kühle, schattige Plätzchen zurückgezogen. Demjenigen, der trotzdem regelmäßig im Freien war, ist dabei gegebenenfalls aufgefallen, dass – vor allem im Schwenninger Stadtgebiet – häufig die Feuerwehr im Einsatz war. Allein am Donnerstag musste die Abteilung der Neckarstadt ganze sechs Mal zu Alarmen ausrücken.

Hängen diese vielen Einsätze ebenfalls mit der Hitze zusammen? Es ist etwa 10 Uhr, Freitagvormittag. Wie bereits knapp 24 Stunden zuvor heißt es für den Schwenninger Abteilungskommandanten der Feuerwehr, Christian Krause, und seine Kollegen: Ausrücken in die Mauthestraße. Die Brandmeldeanlage (BMA) des Bürgerheims hat erneut Alarm ausgelöst. Als Grund hierfür sollte sich ein ähnlicher wie am Vortag herausstellen: „Die Anlage hat heute aufgrund eines Kombidämpfers ausgelöst. Es ist also in der Küche aus einem großen Garer Dampf entwichen, der vom Melder registriert wurde“, erklärt der Abteilungskommandant vor Ort.

Am Donnerstagvormittag kam der Alarm ebenfalls aus der Küche. „Gestern war es angebranntes Essen beim Pizzamachen. Da gab es also quasi Pizza Rusticana“, sagt Krause augenzwinkernd. Allerdings gebe es im Bürgerheim auch Bauarbeiten, von denen ein Luftabzug betroffen sei. „Wenn der wieder funktioniert, wird das hier bestimmt wieder besser“, sagt Krause. Einsätze wegen angebranntem Essen oder im Topf vergessener Kochwäsche kommen das ganze Jahr hindurch regelmäßig vor. Sie enden meist glimpflich – Dank der Einsätze der Feuerwehr. Welches sich derzeit jedoch ebenfalls häuft, sind Fehlalarme von Brandmeldeanlagen. So war die Schwenninger Feuerwehr allein am Donnerstag zweimal in der Salzgrube, weil die Anlage bei der Firma IMS Gear ausgelöst hatte. „Beide Male hatte die BMA wegen eines Hitzestaus ausgelöst. Einmal im Traforaum, einmal im Kompressorraum“, sagt Krause. Dies könne durchaus vorkommen, erklärt der Abteilungskommandant, je nach dem, wie die Melder eingestellt seien.

Wenn es nachts nicht richtig abkühle, weil es keine oder zu wenig Abluft gebe und der Folgetag gleich wieder so heiß sei, lösten die Anlagen aus. Dennoch sei die Häufigkeit in den vergangenen Tagen selbst für heiße Phasen selten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen