Bad Dürrheim will Schaufenster in die Region sein

Lesedauer: 4 Min
 Sie bereiten den fünften Naturpark-Markt sowie den verkaufsoffenen Sonntag vor (von links): Daniel Limberger, Marc Pleiy, Marku
Sie bereiten den fünften Naturpark-Markt sowie den verkaufsoffenen Sonntag vor (von links): Daniel Limberger, Marc Pleiy, Markus Spettel, Roswitha Kneer, Tamara Pfaff und Daniel Keller. (Foto: Kaletta/sbo)
sbo

Zum fünften Mal findet am Sonntag, 13. Oktober, der Naturpark-Markt rund um den Rathausplatz statt und zugleich der in diesem Jahr einzige verkaufsoffene Sonntag in der Innenstadt sowie auch im Gewerbegebiet. Naturpark-Markt und verkaufsoffener Sonntag haben sich in der Kurstadt etabliert und als Publikumsmagnet erwiesen, erläuterte der Geschäftsführer der Kur- und Bäder GmbH Markus Spettel. An den bisher durchgeführten Veranstaltungen dieser Art seien jeweils rund 5000 Besucher aus der ganzen Region nach Bad Dürrheim gekommen.

Ein Erlebnis für die ganze Familie wird damit angekündigt, denn in der Zeit von 11 bis 17 Uhr am Sonntag, 13. Oktober, werden sich auf dem Marktgelände 48 Händler mit einem reichhaltigen Angebot an regionalen Produkten präsentieren. Darunter Honig und Marmelade, Backwaren und Nudeln, Schwarzwälder Wurst und Schinken, Käse, Liköre, Weine und Spirituosen, um nur einiges zu nennen. Ebenso Schafwollprodukte, Naturkosmetik, Holzspielzeug, Strickwaren, Schmuck und Mineralien.

Bevor die Artikel auf dem Markt zum Verkauf angeboten werden, erfolgt eine strenge Kontrolle, um sicher zu sein, dass alles aus der Region stammt, erklärt Daniel Limberger von der Kur- und Bäder GmbH. Erstmals mit dabei ist die Naturpark-Kochschule, die Kindern Spaß am gemeinsamen nachhaltigen Kochen vermitteln möchte. Mit einem erfahrenen Team können die Teilnehmer kleine, regionale Leckerbissen herstellen und diese mit nach Hause nehmen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Schwarzwälder Musikgruppen. Von 12 bis 13 spielt die Hoh’wald Musig, von 15 bis 16.30 Uhr die Knöpflespieler. Von 12 bis 17 Uhr öffnen die Geschäfte in der Innenstadt sowie einige im Gewerbegebiet. Passend zur Jahreszeit bieten die mitmachenden Einzelhändler Kostproben rund um den Apfel an.

Ab 12 Uhr fährt halbstündlich ein kostenloser Pendelbus zwischen Busbahnhof und Gewerbegebiet. Wie Tamara Pfaff, Vorsitzende des Gewerbevereins, informierte, habe sie von Filialen im Gewerbegebiet bisher leider wenig Rückmeldungen erhalten. Die Vorbereitungen für einen verkaufsoffenen Sonntag seien sehr aufwendig. Mit den Kirchen müsse er abgesprochen werden, enorme Kosten verursache das Freischalten der Ampelanlagen, die von der Stadt übernommen werden. Pfaff sprach von einer guten Unterstützung seitens der Stadt, die zudem die Plakate und den Pendelbus finanziere.

Folgende Geschäfte im Gewerbegebiet haben ihre Teilnahme zugesagt: Möbel Braun, Dänisches Bettenhaus, Kik, Tedy, Siemens Schuhcenter, Garten-Dehner sowie Fressnapf. Als Zugpferd, so freute sich Tamara Pfaff, sei wieder der Media Markt mit dabei. Marktleiter Marc Pleiy kündigte für den Sonntag zahlreiche Attraktionen an. Ausprobiert werden kann beispielsweise in einem eigens aufgebauten Studio ein Sprachsteuerungsassistent.

Kinderschminken und Verköstigung werden angeboten und ein Frisör wird auch mit dabei sein. Daniel Keller vom Fressnapf ließ wissen, dass ebenfalls einige Aktionen geplant sind, so dreht sich beispielsweise das Glücksrad für die Kunden. Der Erlös wird einem Tierschutzverein zugutekommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen