wit und Heinz Wittmann

Ausverkauf bei den Wild Wings! Nach Simon Danner haben nun auch Jordan Caron, Matt Carey, Ilya Sharipov und Markus Poukkula den Klub verlassen. Am Freitag kommen die Haie an den Neckarursprung.

„Es gab Anfragen für viele unserer Spieler, von vielen Klubs“, erklärte Noch-Sportmanager Jürgen Rumrich, kurz vor Ende der Wechselfrist am 15. Februar. Aus wirtschaftlichen Gründen, aber auch damit die jungen Spieler mehr Eiszeit erhalten, habe man sich bei der Wild Wings GmbH dazu entschlossen, einige Spieler abzugeben. Und dies obwohl die Krefeld Pinguine vor zwei Jahren, als sie als Tabellenletzter ähnlich agierten, von Rumrich seinerzeit kritisiert wurden. „Die Liga muss eine Möglichkeit finden, dass so etwas künftig nicht mehr möglich ist“, sagte Rumrich damals. Auf seine damalige Aussage angesprochen, meint er nun: „Natürlich hat so was immer einen faden Beigeschmack, der eine oder andere Klub wird es auch nicht gutheißen. Ich kann nur um das Verständnis unserer Fans und Sponsoren werben.“

Nach Simon Danner, der bereits vor zwei Wochen die Schwäne Richtung Freiburg verließ, kommen die Wild Wings dem Wechselwunsch des Spielers Jordan Caron nach, den es in die Schweizer Nationalliga A zu Servette Genf zieht. In 24 Spielen für die Schwenninger sammelte der Flügelstürmer zwölf Scorerpunkte (neun Tore/drei Assists). Wild-Wings-Geschäftsführer Christoph Sandner: „Wir hätten den Vertrag mit Jordan Caron gerne über diese Saison hinaus verlängert. Jedoch hat Christof Kreutzer letzte Woche die Nachricht seines Beraters erhalten, dass er für die kommende Saison erst einmal eine neue Herausforderung in der KHL oder einem anderen Club suchen möchte. Nachdem uns der Spielerberater von Jordan Caron über ein Angebot für einen sofortigen Wechsel ins Ausland informiert hat, haben wir uns dazu entschlossen, ihn umgehend abzugeben.“ Caron war erst im November 2019 nach Schwenningen gekommen. Sandner weiter: „Sicherlich hat es eine Rolle gespielt, dass wir keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-offs haben und wir uns bereits heute wirtschaftlich bestmöglich für die kommende Saison aufstellen müssen.“

Matt Carrey geht ab sofort in Schweden beim Letzten und akut abstiegsgefährdeten Klub Leksands IF auf Torejagd. Der Kanadier hat in Skandinavien die Chance, sich für einen langfristigen Vertrag zu empfehlen. In seinen 39 Spielen für die Wild Wings, erzielte der Linksschütze sechs Tore und lieferte 17 Assists. Rumrich: „Nachdem klar war, dass Matthew Carey nicht über die Saison hinaus bei uns spielen wird, haben wir seinem Wunsch entsprochen, sich in Schweden schon jetzt für einen neuen Vertrag zu empfehlen.“

Ebenfalls die Wild Wings verlassen hat Torwart Ilya Sharipov. Der Goalie, der in dieser Saison sechs Mal zwischen den Pfosten stand, schloss sich dem Zweitligisten ESV Kaufbeuren an. Auf Grund der angespannten Torhütersituation in Kaufbeuren, bekamen die Verantwortlichen der Wild Wings die kurzfristige Transferanfrage. In Kaufbeuren bietet sich für Sharipov nun die Chance auf mehr Einsatzzeit.

Auch der finnische Angreifer Markus Poukkula geht von Bord. Der inzwischen 31-Jährige, der seit 2017 in Schwenningen spielte und in der aktuellen Saison acht Tore schoss und auch acht Vorlagen gab, schließt sich dem HC Bozen in der EBEL an. Rumrich schloss weitere Transfers in dieser Saison kategorisch aus.

Die Spiele der Wild Wings, am Freitag, 19.30 Uhr, gegen die Kölner Haie und am Sonntag, 19 Uhr, beim Tabellenneunten Nürnberg Ice Tigers, gerieten da in den Hintergrund. Forderungen von Fans auf der offiziellen Wild-Wings-Homepage nach einer Reduzierung der Eintrittspreise für die restlichen vier Heimspiele erteilte Rumrich zumindest für die Partie gegen die Domstädter eine Absage.

Die Kölner Haie kommen mit zuletzt 13 Niederlagen in Folge an den Neckarursprung. Doch nicht Trainer Mike Stewart, sondern Manager Mark Mahon musste den Hut nehmen. Die Kölner haben als Tabellenelfter bereits sieben Zähler Rückstand auf den Zehnten Augsburg. „Wir werden sicher ganz heiße Haie erleben. Die brauchen die Punkte unbedingt. Ich erwarte mir, dass wir entsprechend dagegenhalten und ein gutes Spiel machen“, so Wild Wings-Trainer Niklas Sundblad.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen