Die Organisatoren des Campus Day der Hochschule Furtwangen auf dem Campus Schwenningen (von links): Lilli Häberlin, Jessica Gre
Die Organisatoren des Campus Day der Hochschule Furtwangen auf dem Campus Schwenningen (von links): Lilli Häberlin, Jessica Greenwood, Wolf-Dietrich Schneider, Margareta Müller, Markus Egert und Sabine Behringer. (Foto: Riesterer)
Fabian Riesterer

Der Campus Day findet am Mittwoch, 18. April, zum siebten Mal statt. Er ist für Studierende der Hochschule Furtwangen (HFU) die Gelegenheit, mit Firmen in Kontakt zu kommen – oder eine Ausbildungsstelle beziehungsweise ein Praktikum zu finden.

„Wir können dieses Jahr einen Rekord verzeichnen“, freut sich Margareta Müller, Dekanin der Fakultät Mechanical and Medical Engineering (MME). 69 Firmen werden sich am Campus VS-Schwenningen der HFU nach Arbeitskräften umschauen und sich den etwa 2000 Studierenden der drei Fakultäten vorstellen, die den Campus Day veranstalten: Neben MME sind dies Medical and Life Sciences und Wirtschaft.

Um für so viele „Aussteller“ – zuletzt waren es um die 50 Firmen – Platz zu schaffen, würden für den Messetag das Inventar und Mobiliar der Hörsäle in Containern oder Kellern ausgelagert. Erstmals mit dabei seien unter anderem die Unternehmen Rolls-Royce Power Systems aus Friedrichshafen oder mit der Johnson & Johnson GmbH „eine echte Weltfirma“, freut sich Margareta Müller. „Wir von Medical and Life Sciences interessieren uns natürlich für die Biotechnologie- und Medizintechnikfirmen aus der Region, etwa Rentschler Biopharma“, sagt Markus Egert, der in der Fakultät verantwortliche Dekan für Lehre.

Die mathematik-lastigen Ingenieurs-Studiengänge hätten es derzeit schwer, junge Menschen für eine Bewerbung zu gewinnen. „Der Campus Day ist eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass diese Studiengänge in Zukunft einen sicheren Job mit wirklich gutem Verdienst bieten“, betont Egert.

Eine Neuheit dieses Jahr ist eine Campus Day-App. Sie ersetzt den Katalog und führt Detailinformationen teilnehmender Firmen auf. „Die Studierenden können in der App zudem ein Profil anlegen und angeben, was genau sie suchen. Die App schlägt ihnen dann passende Unternehmen vor“, erklärt Sabine Behringer, Marketingverantwortliche der Fakultät MME. Eine weitere Änderung: „Statt um 9 Uhr, beginnt die Industrieausstellung erst um 10 Uhr. Vorträge, bei denen wir mit vielen Zuhörern rechnen, haben wir auf 9.15 Uhr gelegt, dass sich zu Beginn möglichst viele Studierende zu den Ständen aufmachen„“ sagt Behringer.

Neben den 15 Vorträgen des Industrietages hat erneut die englischsprachige Studierendengruppe aus dem Fach Industrie „Business Talks“ sechs Vorträge von Gastrednern namhafter Unternehmen sowie eine Diskussionsrunde mit HFU-Alumni organisiert. „Eine gute Ergänzung des Programms um unseren Studierenden zu zeigen, dass die spezialisierten Firmen stets auch auf der Suche nach BWL-lern sind“, sagt Dekan Wolf-Dietrich Schneider.

Am Vorabend des Campus day wird dieser ab 17 Uhr mit einem Festabend eingeleitet. Eugen Göller von der Firma Trumpf aus Schramberg spricht dann zum Thema „Digitale Transformation in Unternehmen“, zudem werden Thesisarbeiten durch die Fördergesellschaft der HFU prämiert und ein Preis im Bereich Integrierte Weiterbildungssysteme verliehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen