Einführungsveranstaltung in der Fakultät Sozialwesen mit Professoren sowie Mitarbeitern der DHBW Villingen-Schwenningen.
Einführungsveranstaltung in der Fakultät Sozialwesen mit Professoren sowie Mitarbeitern der DHBW Villingen-Schwenningen. (Foto: DHBW VS)

Das neue Studienjahr hat begonnen und in verschiedenen Einführungsveranstaltungen gingen 877 Studienanfänger in 16 Studiengängen an den Start ihres dualen Studiums an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen.

In der Fakultät Sozialwesen haben 307 Studierende in sieben Studiengängen ihr Studium aufgenommen und die Fakultät Wirtschaft begrüßte in neun Studiengängen 570 Erstsemester. Somit bleibt die Gesamtstudierendenzahl von aktuell rund 2500 stabil. Einen stetigen Anstieg in der Fakultät Wirtschaft verzeichnet der Studiengang Wirtschaftsinformatik. In der Fakultät Sozialwesen haben die Studiengänge Soziale Arbeit – Jugend-, Familien- und Sozialhilfe sowie Soziale Arbeit – Menschen mit Behinderung die meisten Studienanfänger.

Zum Studienstart 2019 ist an der DHBW eine neues Studienmodell mit dem Titel „BWL – Digital Business Management“ akkreditiert. Die Studienrichtung greift den enormen Bedeutungszuwachs moderner Informations- und Kommunikationstechnologien als Treiber für Veränderungsprozesse im verarbeitenden Gewerbe (Industrie 4.0), aber auch im Dienstleistungssektor (Smart Services) auf.

„Unsere stabilen Studierendenzahlen zeigen, dass das duale Studium nach wie vor ein attraktives Studienmodell ist. Auch die hervorragenden Chancen auf dem Arbeitsmarkt unserer Absolventen bestärken uns, uns auf diesem Weg weiterzuentwickeln“, sagte Rektor Ulrich Kotthaus. Dies zeige sich in einem neuen Wahlmodul im Bereich Digitalisierung in BWL – Bank und der Neuakkreditierung „BWL – Digital Business Management“.

Während in der Fakultät Wirtschaft sowie im Studiengang Sozialwirtschaft die Neuen jeweils pro Studiengang vom Studiengangleiter begrüßt wurden, hieß im Studienzentrum Soziale Arbeit Studiendekan Andreas Polutta mit dem Team von Professoren sowie Mitarbeitern der DHBW in zwei Veranstaltungen die Erstsemester willkommen. Polutta hob in seiner Begrüßungsrede die Besonderheiten des Dualen Studiums hervor. Die Studierenden würden im Studium zwei Lernorte erfahren: Theorie und Praxis. Die dualen Partner hätten hier gemeinsam mit den Lehrenden der Hochschule eine tragende, wichtige Funktion.

Bevor jedoch das Studium für die Erstsemester starte, hätten sie schon einen langen Prozess hinter sich mit Bewerbungsphase, Auswahlverfahren und schlussendlich der Vertragsunterzeichnung mit ihrem dualen Partner, um einen Studienplatz und somit die Immatrikulation zu erhalten. Bevor nun der reguläre Vorlesungsbetrieb beginne, würden die Studienanfänger auf das bevorstehende Studium eingestimmt, lernen ihre Professoren kennen und erfahren Grundsätzliches über die Studieninhalte.

Die Veranstaltungen

Informationsveranstaltungen von Bibliothek, International Office, Prüfungsamt, Sprachenabteilung und Education Support Center sind weitere Angebote für die Erstsemester. Die Studierendenvertretung (StuV) begrüßt am 8. und 10. Oktober in einer separaten Veranstaltung am Campus die neuen Studierenden der DHBW Villingen-Schwenningen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen