Der 1. FC Köln enttäuschte seine Anhänger nicht. Der Bundesliga-Aufsteiger, im Bild Özcan Salih (weiß) im Zweikampf mit dem Bad
Der 1. FC Köln enttäuschte seine Anhänger nicht. Der Bundesliga-Aufsteiger, im Bild Özcan Salih (weiß) im Zweikampf mit dem Bad Dürrheimer Frederik Hoch, hielt das Tempo hoch und gewann beim Landesligisten FC Bad Dürrheim 16:0. (Foto: direvi)
wit

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln hat in einem Testspiel beim Landesligisten FC Bad Dürrheim von der ersten bis zur letzten Minute Vollgas gegeben und auch in der Höhe verdient 16:0 gewonnen.

Die äußeren Bedingungen zum „Jahrhundertspiel“ des FC Bad Dürrheim, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, waren ideal. 3600 Zuschauer boten eine gute Kulisse. Der 1. FC Köln absolviert zur Zeit im Öschberghof in Donaueschingen ein Trainingslager und trainiert auf dem Platz des SV Aasen. Die Domstädter schraubten das Ergebnis auf 16:0. 16 Mal schallte aus den Lautsprechern das „Kölle Alaaf“-Lied, eben nach jedem Treffer. Die schönsten Tore waren der Heber von Terodde zum 0:2 und das 0:12 mit einem fulminanten Schuss in den Winkel von Jannes-Kilian Horn. Coach Beierlorzer: „Unser Plan war, die Dürrheimer möglichst gar nicht über die Mittellinie zu lassen. Dieser Plan ist recht gut aufgegangen. Es war ein guter Test von uns. Wir sind früh ins Pressing gegangen. Die Bedingungen waren sehr gut.“

Die Gastgeber hatten lediglich zwei Torchancen. Doch Mustafa Akgün und Isa Sabuncuo (beide früher unter anderem für den SC 04 Tuttlingen aktiv) brachten das Leder gegen die konsequent agierenden Kölner nicht im Tor unter.

Der Bad Dürrheimer Übungsleiter Enrique Blanco meinte nach der Partie: „Wir haben es eine halbe Stunde lang sehr gut gemacht. Dann ist uns gegen diesen starken Gegner aber mehr und mehr die Kraft ausgegangen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen