Fotostrecke: Freibad startet bei 13 Grad in die neue Saison

plus
13 Bilder
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Am Dienstag hat das Freibad in Tuttlingen seine Becken geöffnet. (Foto: Sabine von Döllen)
Sabine von Döllen

Mit einem "Sprung ins kalte Wasser" wurden die Schwimmbecken des Freibads am Dienstag in Tuttlingen eröffnet. Viele haben sich aber nicht ins kalte Nass getraut.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Trotz kühler 13° C Außentemperatur gaben Katja Rommelspacher und Henner Lamm buchstäblich durch einen „Sprung ins kalte Wasser“ die Schwimmbecken für die Besucher frei. Sie entkräfteten damit Thomas Hauser‘s Unkenrufe: „Da springt heute keiner rein – bei den Temperaturen.“ Eingangs begrüßte Oberbürgermeister Beck etwas über einhundert Gäste, die sich aber, zumeist in dicke Jacken gehüllt, nicht am Badespaß beteiligten.

Umringt waren stattdessen die Stände mit warmem Essen und Cocktails. Trotz des kühlen Starts hofft das Freibad an guten Tagen auf rund 5.000 Besucher. Der Dank ging an dieser Stelle an Thomas Hauser und sein Team der DLRG, die jedes Jahr dafür sorgen, sicher durch die Saison zu kommen. Der Fokus bei den Neuanschaffungen lag dieses Jahr auf dem Kleinkinderbereich. Es gibt ein neues Sonnensegel, sowie verschiedene neue Spielgeräte.

Erstmalig wird sich das Freibad in dieser Saison am Pfandsystem „Recup“ beteiligen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.