Wohnbau feiert Richtfest in der Goethe Straße

Lesedauer: 2 Min
 Manfred Vosseler leert nach altem Brauch ein Gläschen Wein.
Manfred Vosseler leert nach altem Brauch ein Gläschen Wein. (Foto: Zoë Gerards)

Mit einem Richtfest hat die Wohnbau am Montag den Bau von zwölf neuen Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Werkstatt bei der „alten“ Wohnbau gefeiert.

In der Goethestraße 14 versammelten sich am Montagvormittag Handwerker, Mitarbeiter und Vertreter des Gemeinderates, um an der Einweihung teilzunehmen. Horst Riess, Geschäftsführer der Wohnbau, betonte bei seiner Rede die Bedeutung der Richtfest-Tradition.

Auf dem Gelände entstehen auf drei Geschossen verteilt zwölf Wohnungen, sechs mit jeweils 78 Quadratmetern sowie sechs mit 62 Quadratmetern pro Wohnung. Eine „schöne bunte Mischung“ solle hier einziehen, sagte Riess. Für die Wohnungen, in die knapp drei Millionen Euro investiert wurden, gibt es bereits Käufer und Interessenten.

Arbeiter Manfred Vosseler sprach auf dem Dach des Gebäudes den Richtspruch. Das danach herunter geworfene Glas zersprang in hunderte Teile – ein gutes Zeichen für die Zukunft des Baus – das besagt jedenfalls der Brauch des Richtbaum-Stellens.

Die Bauarbeiten begannen im Sommer 2018. Bezugsbereit werden die Wohnungen voraussichtlich im Januar 2020 sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen