Wohnbau erhält Bußgeld

Lesedauer: 2 Min

Die Stadtverwaltung Tuttlingen hat ein Bußgeld gegen die Tuttlinger Wohnbau verhängt. Dabei geht es um die illegale Rodung von Bäumen und Gebüschen am Schafrain. Dort plant die Wohnbau gerade den Bau von 20Wohnungen und hat bereits vor zwei Wochen mit der Vorbereitung des Baugrundes begonnen – und dabei Sträucher, Bäume und Gebüsche entfernt. Und das rund einen Monat bevor das laut Naturschutzrichtlinien erlaubt ist.

„Die Stadt hat den Fall ausgiebig geprüft und ein Bußgeld im unteren Bereich verhängt“, sagt Stadtsprecher Arno Specht. Der Ermessensspielraum liege in solchen Fällen bei Bußgeldern bis zu 100 000 Euro. In diesem Fall sei das Bußgeld niedrig ausgefallen, weil die Bäume ohnehin entfernt worden wären: „Der Schaden hält sich in Grenzen.“ Anders gewesen wäre es, wenn die Bäume noch etwa sechs bis acht Wochen früher gerodet worden wären. Über das Bußgeld hinaus sei die Wohnbau darauf hingewiesen worden, als Bauherr die beauftragten Firmen besser über die Auflagen zu informieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen