Wichtige Siege für Rietheim-Weilheim und HSG Baar

Lesedauer: 7 Min
Torjäger Florian Wenzler (14) von der HSG Rietheim-Weilheim war mit acht Toren erfolgreichster Schütze seines Teams im Spiel der
Torjäger Florian Wenzler (14) von der HSG Rietheim-Weilheim war mit acht Toren erfolgreichster Schütze seines Teams im Spiel der Handball-Landesliga gegen den TV Weilstetten II. Ganz links Thomas Aicher (4), der viermal erfolgreich war. Weitere Bilder unter www.schwaebische.de. (Foto: hkb)
Sportredakteur

In der Handball-Württembergliga Männer hat sich die HSG Fridingen/Mühlheim dem HV RW Laupheim 28:30 geschlagen geben müssen. In der Landesliga holte die HSG Rietheim-Weilheim mit dem 25:22-Sieg gegen Weilstetten II wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die HSG Baar gewann das Kellerduell bei der SpVgg Mössingen 25:24 und darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

Württembergliga Männer

HSG Fridingen/Mühlheim – HV RW Laupheim 28:30. Die Gäste aus Oberschwaben scheinen der Donautal-HSG nicht zu liegen. Nach dem klaren 27:34 in Laupheim gab es am Samstagabend auch in Fridingen mit 28:30 eine Niederlage. Die Gastgeber fanden nicht richtig in die Partie und nur selten kam einmal richtiger Spielfluss zustande. Außerdem konnten die Donautäler nicht an die guten Abwehrleistungen in den vorangegangenen Spielen der Rückrunde anknüpfen. Somit war die dritte Heimniederlage dieser Saison nicht unverdient. - Die HSG-Tore erzielten: Florian Fritz (5/2), Louis Schick (5), Fabian Hipp (4), Daniel Hipp (3), Moritz Rabus (3), Emilian Merk (2), Ediz Parlak (2), Björn Efinger (2), Joscha Slongo (1) und Andreas Epple (1).

Landesliga Männer

SpVgg Mössingen – HSG Baar 24:25. In der mit 400 Zuschauern gut gefüllten Steinlachhalle erwiesen sich die Gäste als nervenstark und wahrten mit einem 25:24-Auswärtssieg ihre Chancen auf den Klassenerhalt. „Das war schon richtig gut, wie wir 57 Minuten ruhig, dizipliniert und abgeklärt gespielt haben“, lobte Martin Irion seine Mannschaft. Der HSG-Trainer: „Nur in den letzten Minuten haben wir etwas gewackelt, den Sieg aber nach Hause gebracht.“ Die Gäste lagen fast das ganze Spiel über mit einem oder zwei Toren in Führung. „In so einem Spiel, dass auch im Kopf entschieden wird, ist es wichtig, vorne zu liegen. So lastet der Druck beim Gegner“, sagte Irion. Ab der 40. Minute schaffte es seine Mannschaft, den Vorsprung auch mal auf drei Tore auszubauen. In der 55. Minute stand es sogar 24:20 für die HSG Baar, die aber noch einmal zittern musste, als Mössingen auf 24:23 herankam. Das Tor zum 25:23 war dann die Entscheidung, da in der kurzen verbleibenden Restspielzeit den Gastgebern nur noch das Tor zum 25:24-Endstand gelang. Irion: „Wir haben mit diesem Sieg den Strohhalm im Abstiegskampf ergriffen, müssen aber wahrscheinlich auch die nächsten drei Spiele gewinnen, um die Klasse zu halten.“ - Die Tore für die HSG Baar erzielten: Thomas Ulrich (6), Albert Tafelmaier (5), David Brenner (4), Christoph Herrmann (3), Marco Böhnig (2), Nico Bechtold (2), Matthias Fleischer (1), Robin Simmerer (1) und Alexander Ulrich (1).

HSG Rietheim-Weilheim – TV Weilstetten II 25:22 (11:10). Nach diesem wichtigen Heimsieg fehlt der HSG noch ein Punkt, um auch die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt auszuräumen. „Es war ein gutes Wochenende für uns. Ich freue mich für die Mannschaft und den Trainer“, sagte Gunter Haffa, der sportliche Leiter, nach den 60 Minuten. „Die Spieler haben einen guten Willen gezeigt und gekämpft“, freute sich Trainer Dirk Salmen. Dabei taten sich die Gastgeber in der Anfangsphase etwas schwer, schwächten sich durch zwei Zeitstrafen. „Unser Torhüter Florian Buschle hat da gut gehalten. Auf seiner Leistung konnten wir dann aufbauen“, sagte Haffa. Trainer Salmen: „Wir sind nur schleppend ins Spiel gekommen, haben uns aber gesteigert und am Ende verdient gewonnen.“ Bis zur 40. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann spielten sich die Gastgeber eine 20:17-Füjhrung heraus, die aber nur knapp vier Minuten Bestand hatte. „Da haben wir ohne Not zu schnell die Angriffe abgeschlossen“, kritisierte Haffa. Nach dem 22:22 in der 56. Minute hatte die HSG Rietheim-Weilheim mehr zuzusetzen und entschied die Partie am Ende 25:22 zu ihren Gunsten. - Die HSG-Tore erzielten: Florian Wenzler (8/2), Simon Storz (5), Thomas Aicher (4), Stefan Huber (4), Robin Hermle (2), Thorsten Haag (1) und Marius Marquardt (1).

Württembergliga Frauen

TV Reichenbach – HSG Fridingen/Mühlheim 30:27 (15:13). Die Gäste waren nur mit elf Spielerinnen zum Tabellendritten nach Reichenbach an der Fils gereist. In der Anfangsphase verief die Partie ausgeglichen. Die Gastgeberinnen legten meist einen Treffer vor, die Donautälerinnen zogen nach. Doch dann nutzte Reichenbach eine schwächere Phase der Gäste und zog nach dem 6:6 auf 10:6 davon. Die HSG fing sich aber wieder und schaffte in der 27. Minute den 12:12-Ausgleich. Die Reichenbacherinnen hatten jedoch am Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Hälfte Vorteile und nach dem 15:13-Pausenstand hieß es nach 34 Minuten 17:13. Als die Gäste dann mehrere Siebenmeter nicht nutzen konnten, zog der TV Reichenbach bis zur 50. Minute vorentscheidend auf 25:17 davon. In der Schlussphase schaffte die HSG Fridingen/Mühlheim nur noch eine Ergebniskosmetik. Im nächsten Spiel empfängt die HSG am 14. April um 20 Uhr in Mühlheim den SC Lehr. - Die Tore für die Donautal-HSG erzielten: Rebecca Maurer (6), Tabea Maier (6/1), Patricia Rebholz (5), Clara Frankenstein (3), Kathrin Marquardt (2/1), Anna-Lena Gögelein (2/1), Tanja Seiffert (1), Caterina Schwarz (1) und Melanie Gresser (1).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen