Weißhaar vergrößert Villinger Lazarett

Lesedauer: 7 Min

Serien fortsetzen, Serien beenden: Von den vier überregional spielenden Fußballteams aus der Region wollen vor allem Balingen und Rottweil gewinnen, um ihre Durststrecken zu beenden. In Villingen und Zimmern, die zuletzt mehrfach in Folge gewannen, sind die Verletzungsprobleme weiterhin groß.

Regionalliga

Kickers Offenbach - TSG Balingen. Die Aufgaben werden für die TSG nicht einfacher. Nach dem 0:3 gegen den FK Pirmasens gastiert Balingen am Samstag (14 Uhr) bei den Kickers Offenbach auf dem Bieberer Berg.

Die Hessen überzeugten am vergangenen Spieltag mit einem 3:1-Erfolg beim Tabellenführer SV Waldhof Mannheim und sind nach einem schwachen Saisonstart immer besser in Fahrt gekommen. Mit 19 Punkten hat der OFC als Sechster nur noch sechs Punkte Rückstand zur Spitze. Die Formkurve von Aufsteiger Balingen geht in die andere Richtung. Nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg ist die TSG auf einem Relegationsplatz angekommen. Somit sind die Rollen klar verteilt.

Doch TSG-Trainer Ralf Volkwein gibt sich kämpferisch. „Wir müssen versuchen, den Kickers ihre Stärken zu nehmen. Wir dürfen ihnen keinen Raum für ihre schnellen Angriffe geben, müssen 90 Minuten konzentriert bleiben. Sonst geht das gegen diese gute Mannschaft schief“. Fabian Kurth und Pascal Schoch fallen aus. Ein Fragezeichen steht hinter Pablo Gil.

Oberliga

FC 08 Villingen - Bahlinger SC. Stark ersatzgeschwächt bestreiten die Doppelstädter das südbadische Derby gegen den BSC. In Göppingen (0:0) erwischte es nun auch Tobias Weißhaar. Mit einem doppelten Bänderriss fällt der Mittelfeldspieler wahrscheinlich bis zur Winterpause aus.

Neben Stjepan Geng (Meniskus- und Knorpelschaden) und Frederick Bruno (Mittelfußbruch) ist der frische Vater der dritte langfristige Ausfall beim Zweiten. Da auch die Einsätze von Christian Mendes (Finger augekugelt) und Patrick Haag (Rückenbeschwerden) stark gefährdet sind, weiß Trainer Jago Maric: „Jetzt darf bis zur Winterpause nichts mehr passieren.“ Einem möglichen Neuzugang steht der 39-Jährige kritisch gegenüber. „Jetzt einen Spieler zu bekommen, der uns sofort weiterhilft, ist eigentlich unmöglich. Vielleicht sieht es in der Winterpause besser aus.“ Zunächst werden Spieler aus der U 23 in den Oberligakader aufrücken.

Vor dem nächsten Gegner hat Maric Respekt: „Bahlingen hat ausgezeichnete Spieler in seinen Reihen, die viel Erfahrung mitbringen.“ Weil die Villinger Spieler mit großem Einsatz und Ehrgeiz dabei wären, peilt Maric den fünften Heimsieg in Folge an. Bei den Gästen, die nach einem starken Saisonstart zuletzt zweimal verloren, fehlt Angreifer Santiago Fischer (gelb-rot-gesperrt).

Landesliga

SV Zimmern – Sportfreunde Gechingen. Die Gastgeber wollen an die jüngsten Ergebnisse anknüpfen und am Samstag (15.30 Uhr) den fünften Sieg in Serie holen. Und dies, obwohl es personell weiter nicht gut aussieht.

Kevin Müller, David Boric und Daniel Thieringer dürften zwar in den Kader zurückkehren. Aber Lars Czerwonka, Simon Bok, Tom Schmid, Jannik Thieringer, Micha Fuoß und Markus Vogel fallen weiterhin aus. Die Einsätze von Kapitän Marcel Eisele und Torjäger Christian Braun sind fraglich. Gerade gegen den Gast aus dem Bezirk Böblingen/Calw sind fitte Spieler wichtig. Die Sportfreunde um Trainer Benny Maier gelten als kompakt und zweikampfstark. „Sie spielen gut organisiert und können es jedem Gegner in der Liga schwer machen. Das mussten wir in der vergangenen Saison erleben“, sagte SVZ-Spartenleiter Erwin Beck. Nach einer 3:0-Pausenführung musste sich Zimmern mit einem 3:3 zufrieden geben. Gechingen habe damals bewiesen, „dass sie immer bis zur letzten Minute alles reinwerfen und nie aufgeben.“

In Zimmern wird ein Gegner erwartet, der „versuchen wird, in der Defensive gut zu stehen und uns die Spielinitiative überlassen wird“, sagt Beck. In der Offensive soll Bastian Bothner (bisher neun Saisontore), der gerade bei Standards gefährlich ist, für Gechinger Treffer sorgen.

FC Gärtringen – FV 08 Rottweil. Nach drei Niederlagen in Folge und dem Abrutschen auf den vorletzten Tabellenplatz will Aufsteiger FV 08 Rottweil am Sonntag (15 Uhr) den Abwärtstrend stoppen.

Zwar gab es für die Mannschaft von Trainer Uli Fischer am vergangenen Wochenende beim 1:3 gegen den VfL Pfullingen erneut keine Punkte. Aber gerade im zweiten Abschnitt ließ Rottweil eine Steigerung erkennen. Der Aufsteiger stand in der Defensive stabiler. Das soll sich in Gärtringen fortsetzen. „Wir müssen jetzt anfangen, Punkte zu sammeln. Sonst wird der Abstand auf die Nichtabstiegsplätze immer größer“, sagt Rottweils Sportkoordinator Oliver Wanner.

Beim FC Gärtringen erwartet die Schwarz-Gelben ein Gegner, der individuell stark besetzt ist und an einem guten Tag jeden Gegner in der Liga bezwingen kann. Am vergangenen Wochenende hat es das sieglose Schlusslicht SpVgg Holzgerlingen beim 2:2 vorgemacht, dass mit Einsatz und Willen auch gegen diesen Gegner etwas möglich ist. „Wollen wir in Gärtringen etwas holen, müssen wir defensiver wesentlich stabiler auftreten. Wir bekommen zu einfache Gegentore, gerade bei Standardsituationen wie Ecken oder Freistößen“, sagt Wanner. Verteidigungsstrategien bei Standards standen im Training ganz oben auf der Liste.

Mit Marco Lenz, Johannes Schick und Kevin Garcia stehen drei gestandene Spieler wieder zur Verfügung, die für das Rottweiler Spiel wichtig sind. „Ich denke, dass wir im Kader die notwendige Qualität haben. Aber wir müssen diese in Gärtringen dann auch abrufen“, stellt Fischer klar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen