Von der Sauschwänzlebahn sind alle begeistert

 Die sKERH an der Sauschwänzlebahn.
Die sKERH an der Sauschwänzlebahn. (Foto: Jochen Schmid)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Unter dem Motto „Zusammenhalt durch Gemeinschaft und Tradition“ hat die selbständige Kameradschaft ehemaliger Soldaten, Reservisten und Hinterbliebene (sKERH) Tuttlingen des DeutschenBundeswehrVerbands am 17. September, nach langer Pandemiepause, ihren Jahresausflug mit der „Sauschwänzlebahn“ durchgeführt, die ja ursprünglich für Kriegszwecke gebaut wurde.

Anschließend ging es zum Mittagessen ins „Rössle“ nach Fürstenberg, wo auch unter der Leitung von Oberstlt. a.D. Klaus Willmes die jährliche Mitgliederversammlung stattfand. Dabei wurden die Ehemaligen und Veteranen unter anderem über neueste Sachstandsinformationen unterrichtet. In diesem Rahmen wurden auch Oberstlt. a.D. Martin Maldacker für die Verdienste in der Kameradschaftspflege und Oberstabsfeldwebel a.D. Martin Schindler mit der silbernen Verdienstnadel des DBwV geehrt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie