VHS: Generation Ü50 ist unsere Hauptzielgruppe

Lesedauer: 4 Min
Viele der Ü50-Generation nutzen auch Kurse, die den Umgang mit Smartphones oder den neuen Medien zeigen.
Viele der Ü50-Generation nutzen auch Kurse, die den Umgang mit Smartphones oder den neuen Medien zeigen. (Foto: DPA/Brichta)

Die Menschen werden immer älter und damit verlängert sich auch die Zeitspanne vor dem Altsein. Eine besondere Gruppe sind die Ü50er. Nicht mehr jung, aber noch lange nicht alt bilden sie eine neue Zielgruppe für Reisen, Fitnessstudios – aber auch für die Volkshochschule.

„Die Generation Ü50 ist klar unsere Hauptzielgruppe“, sagt Ina Schweizer, Leiterin der Trossinger Volkshochschule. Spezielle Kurse würden sich an diese Bevölkerungsgruppe richten. „Wir bieten Englischkurse und Sportkurse für sie an.“ Auch wenn die anderen Kursangebote der VHS natürlich der Generation Ü50 offen stünden, so würden gerade Frauen in diesem Alter Vormittags- und frühe Abendkurse bevorzugen. „Viele haben nachmittags frei und wollen dann abends nicht zu spät los“, so die Erfahrung Ina Schweizers. Kurse wie „Fit und gesund“ seien speziell auf die Bedürfnisse der älteren Generation abgestimmt. „Mit Kleingeräten geht es da um die Muskulatur des Rückens, die Straffung von Bauch, Beine und Po, aber auch die Vorbeugung von Osteoporose.“

Kurse am Vormittag

Die Generation Ü50 habe aber durchaus kein Problem damit, auch mit jüngeren Teilnehmern in einem Kurs zu sitzen. „Doch bei der Anmeldung merken wir meist einen Unterschied“, sagt Ina Schweizer. Während Vollberufstätige ihre Kurse fast ausschließlich über das Internet buchten und per Überweisung bezahlten, habe die ältere Generation – ob gleich noch im Berufsleben stehend – mehr Zeit. „Gerade die Frauen kommen gerne persönlich zur Anmeldung und zum Bezahlen vorbei.“

Auch in Tuttlingen richtet man sich auf die Generation Ü50 ein. Allerdings hat Leiter Hans-Peter Jahnel die Erfahrung gemacht, dass Kurse, die speziell für 50+ ausgeschrieben sind, bei besagter Zielgruppe nicht so gut ankommen. „Diese Gruppe fühlt sich noch nicht so alt, als dass sie eigene Kurse bräuchte. Das ist eine Grauzone.“ Vielmals hätten sich auch schon Leute bei ihm darüber beschwert. Ganz anders verhalte es sich in der Gruppe 60+. Da störe sich niemand an einem speziell ausgeschriebenen Kurs.

Ältere lernen anders

Nichtsdestotrotz gibt es bei der VHS in Tuttlingen zahlreiche Angebote, die sich an der Generation Ü50 orientieren. Sprachkurse beispielsweise, vor allem in Englisch. „Ältere Menschen lernen anders“, sagt Jahnel. Die Volksweisheit „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ „gehört auf den Sperrmüll“.

Neben Sprachkursen bietet die VHS auch extra Gesundheitskurse für die Generation Ü50/Ü60 an: präventive Gymnastik, fit und gesund oder Muskelaufbautraining beispielsweise. „Eine 60-Jährige will eben nicht unbedingt neben einer 25-Jährigen im Aerobic rumhüpfen“, sagt Jahnel und lacht. Daneben würden von dieser Zielgruppe natürlich auch Kurse zum Thema EDV oder neue Medien nachgefragt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen