VfL Mühlheim besiegt TSV Nusplingen

Lesedauer: 3 Min
Der VfL Mühlheim (rot) gewann verdient mit 2:1 gegen den TSV Nusplingen durch späte Tore von Kai Stelter (73. Minute) und Jonas
Der VfL Mühlheim (rot) gewann verdient mit 2:1 gegen den TSV Nusplingen durch späte Tore von Kai Stelter (73. Minute) und Jonas Kirchner (79. Minute), nachdem Nusplingen in der 32. Minute mit 1:0 in Führung gegangen war. Eine Bilderstrecke der Partie gibt es unter www.schwaebische.de. (Foto: HKB)
Wilfried Waibel

Fußball-Landesligist VfL Mühlheim hat am Samstag das Testspiel gegen den TSV Nusplingen auf dem Kunstrasenplatz im Tuttlinger Umläufle-Sportgelände hochverdient mit 2:1 (0:1) Toren gewonnen. Auf beiden Seiten fehlten bei diesem Freundschaftsspiel einige Stammspieler.

Die beiden württembergischen Landesligisten der Staffeln 3 und 4 lieferten auf dem Tuttlinger Kunstrasenplatz ein gutes Spiel ab. Sie verlangten einander viel ab. In den ersten 45 Minuten bestimmte der VfL Mühlheim das Geschehen, ging aber mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

Der VfL-Angriff tat sich vor dem Nusplinger Tor schwer. Gegen die tief stehenden Nusplinger fand der VfL Mühlheim kaum einmal eine Lücke. Dazu kam, dass der VfL-Angriff kaum einmal eine gute Aktion dazu benutzte, für Gefahr vor dem TSV-Gehäuse zu sorgen. Einer der wenigen Konter des TSV nutzte einer der besten Nusplinger Spieler, Marvin Butz, nach einer halben Stunde zum 0:1. Der Spielstand stellte den Spielverlauf geradezu auf den Kopf.

Nach dem Seitenwechsel lief es beim VfL Mühlheim besser. Der Nusplinger Abwehrblock wurde immer wieder vor heikle Aufgaben gestellt. So war der Ausgleich durch VfL-Torjäger Kai Stelter (71. Minute) hochverdient. Als sechs Minuten später der junge Kirchner eine mustergültige Aktion aus dem Mittelfeld heraus, zum 2:1 abschloss, blieben die Gastgeber auf der Siegerstraße. In den zweiten 45 Minuten hatte der TSV Nusplingen mit Keeper Kevin Schmieder den ehemaligen VfL-Torwart in diesem flotten Spiel eingesetzt, der seinem Vorgänger in der zweiten Halbzeit in nichts nachgestanden ist. Gegen Ende der Partie war beiden Teams das vor allem in der ersten Halbzeit schnelle Spiel etwas anzumerken. Auf Seiten des VfL taten sich noch einige gutherausgespielte Chancen zu einem höheren Spielgewinn auf. VfL-Spielertrainer Maik Schutzbach, der selbst mitspielte, hatte zwei Ersatzspieler mitgebracht. Auf Nusplinger Seite wurden vier Spieler eingewechselt.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Sie wurden für die Kommentarfunktion auf Grund eines schweren Regelverstoßes gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen