Valentin Wernz lässt Konkurrenz keine Chance

Lesedauer: 5 Min

Der Tuttlinger Valentin Wernz gewann den Triathlon im schweizerischen Wallisellen. Jan und Eric Diener (links und rechts) aus W
Der Tuttlinger Valentin Wernz gewann den Triathlon im schweizerischen Wallisellen. Jan und Eric Diener (links und rechts) aus Wurmlingen erreichten in ihren Altersklassen einen dritten und einen zweiten Platz. Das Trio startete für die Tuttlinger Sport (Foto: Ilka Diener)
Simon Schneider

Der Tuttlinger Triathlet Valentin Wernz hat am Sonntag den international besetzten Walliseller Triathlon in der Schweiz gewonnen. Die Wurmlinger Brüder Jan und Eric Diener landeten in ihren Altersklassen ebenfalls auf dem Podest.

Für den Profiathleten war es das erste Rennen nach seinem rund zweiwöchigen Trainingslager auf Mallorca. Mit dem Ziel unter die ersten drei von insgesamt 26 Teilnehmern der Männer Elite zu kommen, war er in die Schweiz gereist. Nach 600 Meter Schwimmen, 15 Kilometer Radfahren und vier Kilometer Laufen war Valentin Wernz, der für seinen Heimatverein, die Tuttlinger Sportfreunde (TSF), startete, der erste Triathlet, der die Ziellinie überquerte und sich damit den Sieg sicherte. „Die Konkurrenz war richtig gut. Es war keine Selbstverständlichkeit, zu gewinnen. Ich bin sehr glücklich, dass ich es geschafft habe und ich mich durchsetzen konnte“, erklärte Wernz gegenüber unserer Zeitung.

Nachdem er für das Schwimmen etwas mehr als sieben Minuten benötigt hatte, verließ er als Siebter das Wasser und stieg mit dem schnellsten Wechsel aller Teilnehmer auf das Rad. Dort fuhr er in einer großen Führungsgruppe mit und legte in 22.32 Minuten die 15 Kilometer zurück.

Nach einem weiteren schnellen Wechsel in die Laufschuhe folgte ein Lauf über vier Kilometer. Dabei zeigte der Tuttlinger Profi-Triathlet auf dem Rundkurs seine ganze Qualität und lief in der ersten von insgesamt zwei Runden in der fünfköpfigen Spitzengruppe mit. In der zweiten Runde duellierte er sich im Führungstrio mit dem Deutschen Johannes Vogel (FIKO Rostock) und Andrea Salvisberg (My Sport Trophy Bike) aus der Schweiz. „In der ersten Runde habe ich mir eine Taktik überlegt, an welcher Stelle ich in Runde zwei angreifen kann. Das habe ich auch so umsetzen können und mein Plan ist aufgegangen“, sagte Wernz, der mit dieser Attacke an beiden Konkurrenten vorbeizog und damit wenige hundert Meter vor dem Ziel alles klarmachte. Wernz lief die vier Kilometer in 12.46 Minuten und war damit Erster im Ziel.

Für alle drei Disziplinen inklusive beider Wechsel bedeutete das für Wernz eine Gesamtzeit von 43.15 Minuten. Der Donaustädter war zwei Sekunden schneller als der Lokalmatador Salvisberg, der den zweiten Platz belegte. Dritter mit fünf Sekunden Abstand zu Wernz wurde Vogel.

Nach diesem erfolgreichen Wettkampf geht es für Wernz zum Bundesstützpunkt nach Saarbrücken zurück. Dort bereitet er sich mit seinen Trainingskollegen auf seine Teilnahme am Weltcup in China vor. Für das deutsche Nationalteam steht er dort in der Stadt Chengdu am 5. und 6. Mai mit vielen weiteren Triathleten der Elite Männer aus der ganzen Welt am Start.

Ebenso für die Tuttinger Sportfreunde sind am vergangenen Sonntag beim Walliseller Triathlon die Brüder Jan und Eric Diener aus Wurmlingen gestartet. Eric Diener landete auf Platz zwei bei den Junioren und musste sich lediglich Sasha Caterina geschlagen geben, der 17 Sekunden früher im Ziel ankam. Für Eric Diener war es ein sicherer zweiter Platz, da der Drittplatzierte Nick Ziegler (DJK-SG St. Ingbert) über eine halbe Minute später im Ziel eintraf. „Für mich ist das Rennen sehr positiv verlaufen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und dem Ergebnis“, resümierte der 17-Jährige.

Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Jan ging bei den Jugendlichen an den Start und hielt bis zur Hälfte des Rennens in der Führungsgruppe mit. Obwohl er die ersten beiden Athleten in seiner Klasse davonziehen lassen musste, wurde der 15-Jährige Dritter und sicherte sich wie seine zwei TSF-Kollegen einen Platz auf dem Treppchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen