Valentin Wernz erradelt TSF 2000 Euro

Lesedauer: 3 Min
Valentin Wernz beim Radeln für die Spendenaktion.
Valentin Wernz beim Radeln für die Spendenaktion. (Foto: privat)
Simon Schneider

In 30 Minuten hat der Tuttlinger Profitriathlet Valentin Wernz jüngst rund 20 Kilometer auf seinem Rennrad auf der Rolle im Rahmen einer Spendenaktion zurückgelegt. Das Versicherungsunternehmen Zurich veranstaltete als neuer Hauptsponsor der Deutschen Triathlon Union (DTU) diese Aktion.

Die schweißtreibende Angelegenheit hat sich finanziell gelohnt – jedenfalls für die Tuttlinger Sportfreunde, denn für jeden absolvierten Kilometer spendete Zurich 100 Euro an den Heimatverein des jeweiligen Triathleten. Die Teilnahme an der Spendenrad-Aktion blieb dem DTU-Olympiakader vorbehalten, dem auch Wernz angehört.

Der 25-Jährige nutzte diese Chance und trat kräftig in die Pedale. Seine erreichte Summe von 2000 Euro kommt somit der Jugendabteilung der Tuttlinger Sportfreunde zugute. Die Spendenaktion wurde live auf Facebook übertragen. Viele Interessierte nutzten diese Möglichkeit und stellten Wernz innerhalb der 30 Minuten Fragen in den über 100 eingegangenen Kommentaren, die der Ausnahmesportler direkt und spontan beantwortete.

„Ich finde es klasse, dass ich durch Zurich die Möglichkeit bekommen habe, meinem Heimatverein etwas zurückzugeben, denn ich habe der Triathlonabteilung der Sportfreunde viel zu verdanken. Dort habe ich meinen Grundstein für meine Profikarriere gelegt“, sagte der amtierende Deutsche Meister unserer Zeitung.

Manfred Mussgnug, Vorsitzender der Tuttlinger Sportfreunde, zeigte sich nach dieser Spendenaktion genauso erfreut. „Eine tolle Leistung von Valentin Wernz. Wir sind ihm natürlich für seinen großartigen Einsatz sehr dankbar, genauso dem Versicherer Zurich, der den Triathleten des Olympiakaders mit dieser sportlichen Aktion die Chance ermöglicht hat, die jeweiligen Heimatvereine zu unterstützen“, erklärte Mussgnug.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen