Ukrainer fahren „auf de schwäbsche Eisebahne“

Lesedauer: 3 Min
Wusste auch in diesem Jahr wieder sein Publikum in Tuttlingen zu begeistern: das ukrainische Gesangsensemble Cantus Firmus.
Wusste auch in diesem Jahr wieder sein Publikum in Tuttlingen zu begeistern: das ukrainische Gesangsensemble Cantus Firmus. (Foto: pm)
Schwäbische Zeitung

Kontrastreich, das beschreibt nicht nur die Programmreihe im Kulturhaus Altes Krematorium insgesamt, sondern insbesondere die Gestaltung des Musikabends mit Cantus Firmus am vergangenen Samstag.

Dass die Künstler aus der Ukraine, die jährlich nach Tuttlingen kommen, ein Stammpublikum haben, sah man schon daran, dass die ersten Konzertbesucher sich bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn ihren Platz reservierten und dann in der kühlenden Brise des neu gestalteten Bürgerparks bei einem erfrischenden Getränk geduldig auf den Beginn warteten, wobei die letzten gesanglichen Übungen der vier Musiker bereits weit ins Grüne hinaus zu hören waren.

Dies war dann aber nur ein kleiner Vorgeschmack auf das liebevoll zusammengestellte Programm, das in seinem ersten Teil einen Schwerpunkt auf russischen Klassikern und Volksmusik hatte, nach der Pause gefolgt von Adaptionen weltbekannter Hits einschließlich Gassenhauern wie „O sole mio“ und „Besame mucho“, alles a cappella und mit guter mimischer Unterstützung vorgetragen.

Der Solist Dmytro Foschanka füllte mit seiner Stimme das gesamte Klangvolumen des Kulturhauses, war aber ebenso bescheidener Teil des Ensembles, das von Denis Prochorenko mit seinem tiefen Bass sowohl gesanglich als auch immer wieder meisterhaft auf dem Akkordeon begleitet wurde.

„Auf de schwäbsche Eisebahne“, fast echt schwäbisch gesungen, bildete den Abschluss des Programms, dem aber noch mehrere Zugaben folgten. Fast 30 Konzerte absolvieren die Vollblutmusiker während des Sommers in der Region, die ansonsten in ihrer Heimat an anerkannten Bühnen zu Hause sind. – Und natürlich nächstes Jahr wieder kommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen