Tuttlinger Polizei fasst 21-jährigen Einbrecher

Lesedauer: 3 Min

Die Tuttlinger Polizei hat in der Nacht auf Sonntag einen Einbrecher geschnappt.
Die Tuttlinger Polizei hat in der Nacht auf Sonntag einen Einbrecher geschnappt. (Foto: Archiv)

Nach zwei Wohnungseinbrüchen am Samstag in Tuttlingen haben Beamte des Polizeireviers Tuttlingen einen 21-jährigen Tatverdächtigen festnehmen können. Bei dem Tatverdächtigen wurde Diebesgut aus mindestens zwei weiteren Einbrüchen gefunden. Das teilten die Staatswanwaltschaft Rottweil und das Polizeipräsidium Tuttlingen am Mittwoch mit.

Gegen 4.30 Uhr stemmte er an einem Wohnhaus in der Hohentwielstraße ein Fenster auf, stieg in das Gebäude ein und durchstöberte anschließend sämtliche Schränke im gesamten Haus. Nachdem eine Bewohnerin durch die Einbruchgeräusche aufgewacht war und auf sich aufmerksam gemacht hatte, flüchtete der Eindringling mit einem erbeuteten Goldring.

Gegen 4.40 Uhr drückte der junge Mann ein Kellerfenster eines Wohnhauses in der Karlstraße auf. Im Anschluss entwendete der Einbrecher einen Laptop, ein Mobiltelefon und eine Musikbox. Als der Täter in das Schlafzimmer des Wohnungsinhabers eintrat, wachte dieser auf und schlug den Eindringling in die Flucht.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungen konnte der 21-Jährige von der Polizei festgenommen werden. Die zuvor gestohlenen Gegenstände fanden die Beamten bei ihm auf. Nachdem er dem Haftrichter vorgeführt worden war, wurde gegen den jungen Mann Haftbefehl erlassen.

Der Einbruchsdiebstahl in eine dauerhaft genutzte Privatwohnung wird seit der Änderung des Strafgesetzbuchs Ende Juli als Verbrechen eingestuft. Das Strafgesetzbuch sieht hier eine Strafe von mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe vor. Die weiteren Ermittlungen hat die Besondere Aufbauorganisation Wohnungseinbruch, eine Sondereinheit zur Bekämpfung des Einbruchdiebstahls aus Wohnungen, übernommen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 21-Jährigen wurde zudem Diebesgut aus mindestens zwei weiteren Einbrüchen sichergestellt. Es wird nun geprüft, ob noch weitere Einbrüche auf das Konto des jungen Mannes gehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen