Tuttlinger Innenstadt: Mit 116 statt erlaubten 50 km/h unterwegs

Lesedauer: 2 Min
 Auf Wunsch der Polizei hat sich auch Tuttlingen an der landesweit durchgeführten Geschwindigkeitsmesswoche in Baden-Württemberg
Auf Wunsch der Polizei hat sich auch Tuttlingen an der landesweit durchgeführten Geschwindigkeitsmesswoche in Baden-Württemberg beteiligt. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

An der landesweit vom 22. bis 27. Juli durchgeführten Geschwindigkeitsmesswoche in Baden-Württemberg hat sich auch die Stadt Tuttlingen auf Wunsch der Polizei in ihrem Zuständigkeitsbereich beteiligt, teilt die Stadt mit. Dabei wurden zahlreiche, teils hohe Überschreitungen gemessen.

Dass Bedarf besteht, zeigen die Ergebnisse der aktuellen Schwerpunktwoche, heißt es in einer Pressemitteilung: Bei knapp 1000 Fahrzeugen wurde eine Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 40 km/h festgestellt, 180 davon waren mit mehr als 20 km/h zu viel unterwegs. Acht Fahrzeuge wurden sogar mit mehr als 40 km/h zu viel gemessen. „Trauriger Spitzenreiter war ein Pkw, der bei innerorts erlaubten 50 mit 116 km/h gemessen wurde.“, sagt Hans-Jürgen Gems vom Kommunalen Ordnungsdienst.

Zwei bis drei Mal pro Jahr gibt es landesweite Geschwindigkeitsmesswochen. Nachdem im vergangenen Jahr die Zahl der Unfälle aufgrund von erhöhten und nicht angepassten Geschwindigkeiten leicht zurückgegangen war, sollen konsequente und flächendeckende Geschwindigkeitsüberwachungen zu einer Verfestigung dieses Trends führen. Die Stadt Tuttlingen beteiligt sich an den Schwerpunktwochen mit Messungen zu Tages- und Nachtzeiten im Stadtgebiet, sowohl inner- als auch außerorts.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen