Tuttlinger Herren 30 retten sich vorzeitig

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Tennisspieler des TC RW Tuttlingen haben in der Verbandsliga Herren 30 den Aufwärtstrend bestätigt und mit einer starken Leistung gegen den bisherigen Tabellenführer TA VfB Ulm (5:4) den zweiten Saisonsieg in Serie geholt. Den Grundstein zum Erfolg hatten die Donaustädter in den sechs Einzeln gelegt.

Gestärkt durch den vorherigen Erfolg gegen den TC Burladingen (6:3) blies Tuttlingen gegen Ulm von Beginn an zur Attacke. Nach den Einzeln lagen die Hausherren nach Erfolgen von Rainer Emperle, Emanuel Pudimat, Johannes Tirpak und Frank Nothhelfer sensationell 4:2 in Führung und hatten damit eine gute Ausgangslage für einen Sieg.

Speziell Nothhelfer ging an seine Grenzen. Er setzte sich 7:6, 5:7, 11:9 gegen Andreas Anselment durch. Mit dem klaren Vorsprung nach den Einzeln war den Tuttlingern klar, dass nur noch eine der drei Doppelbegegnungen gewonnen werden musste. Auf das dritte Doppel konnte Tuttlingen nicht zählen. Michael Krause und Wilhelm Rosenkranz mussten beim Stand von 1:1 im zweiten Satz verletzungsbedingt aufgeben.

Das zweite Doppel mit Tirpak/Nothhelfer mobilisierte darauf alle Reserven und gewann verdient 6:4, 6:2. Damit war der Sieg vorzeitig gesichert.

Rainer Emperle und Emanuel Pudimat hatten dennoch keinen Grund, einen Punkt zu verschenken. Nach einer sehenswerten Leistung mussten sie sich erst im Matchtiebreak 5:7, 6:4, 10:12 den Ulmer Gästen geschlagen geben. Dabei zeigten sie hervorragendes Doppel-Tennis für die zahlreichen Zuschauer.

Dieser überraschende 5:4-Sieg bedeutet für die Tuttlinger bereits den Klassenerhalt in der Verbandsliga der Herren 30 in der Sommersaison 2018.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen