„Tuttlingen ist eine zirkusbegeisterte Stadt“

Lesedauer: 5 Min

Eine Feuershow ist Teil des Programms des Circus Montana.
Eine Feuershow ist Teil des Programms des Circus Montana. (Foto: Circus)
Schwäbische Zeitung

Für den Circus Montana ist es bald wieder soweit: Von Mittwoch, 31. August, bis zum Montag, 5. September, gastiert er auf der Donauwiese in Tuttlingen. PR-Manager Tobias Sauter hat in einem Interview mit Marius Epp über den Besuch gesprochen.

Sie waren vor zwei Jahren schon einmal hier. Warum Tuttlingen?

Als wir vor zwei Jahren hier unsere Zelte aufgeschlagen haben, waren wir sehr glücklich über die Resonanz und haben uns gefreut, dass wir so viele positive Rückmeldungen bekommen haben. Tuttlingen ist eine zirkusbegeisterte Stadt, deswegen war es für uns klar, dass wir nochmal hierherkommen. Wir freuen uns, dass wir die Tuttlinger wieder für zwei Stunden in unsere Welt entführen dürfen.

Was unterscheidet den Circus Montana von anderen Zirkussen?

Wir sind ein mittelständischer Zirkus mit circa 40 000 Zuschauern im Jahr. Unser Programm spricht nicht nur die ganz jungen Zuschauer an, sondern auch Jugendliche und Erwachsene bis in jedes Alter. Außerdem ist es sehr vielfältig und abwechslungsreich. Fast alles, was ein Zirkus zu bieten hat, kann bei uns bestaunt werden.

In diesem Jahr feiern Sie eine Jubiläumsshow. Auf welche besonderen Attraktionen können sich die Tuttlinger freuen?

Das Highlight wird sicherlich unsere Feuershow sein, die die größte Deutschlands ist. Neben vielen anderen Attraktionen sorgen vor allem ein Zug exotischer Tiere, die Ziegenparade und Clowns für ein Spektakel.

Nicht wenige Leute haben Bedenken bezüglich der Zirkustierhaltung. Wie reagieren Sie darauf?

Vor jedem Auftritt wird unsere Tierhaltung und die Gesundheit der Tiere einer strengen Kontrolle unterzogen, und wir erhalten stets Bestnoten. Tierschützer haben daher überhaupt keine Grundlage, gegen uns zu demonstrieren. Jeder, der unsere Vorstellung besucht, kann das mit gutem Gewissen und ohne jegliche Bedenken tun.

Gab es in der Zirkuswelt in den vergangenen Jahren auch Veränderungen?

Durchaus. Es wurde in der Vergangenheit schwieriger, die Leute zum Zirkus zu bringen. Das liegt zum einen an den vielen neuen Medien, die eine Art Konkurrenz darstellen, die es früher nicht gab. Damals hat man ein paar Plakate aufgehängt und die Vorstellung war voll. Zum anderen hat sich auch das Freizeitangebot extrem weiterentwickelt, da gilt es nun, Schritt zu halten.

Hat der Zirkus noch Zukunft?

Ein bekanntes Sprichwort besagt ja: Solange es Kinder gibt, wird es auch den Zirkus geben. Ganz so einfach darf man es sich natürlich nicht machen. Wie alles andere muss sich auch der Zirkus weiterentwickeln, man muss mit der Zeit gehen. Das heißt, auch wir müssen mithilfe der digitalen Medien auf uns aufmerksam machen und damit den Leuten vermitteln: Der Zirkus ist immer einen Besuch wert. Wer 20 Plakate aufhängt und sich dann wundert, warum keine Besucher kommen, hat es nicht verstanden.

Warum lohnt es sich ihrer Meinung nach, in den Zirkus zu gehen?

Der Zirkus ist ein uraltes Kulturgut und eine Form der Unterhaltung, die noch direkt von Mensch zu Mensch übertragen wird. Eine Live-Show wie unsere ist unvergesslich. Wir bieten unseren Gästen die Möglichkeit, für zwei Stunden alle Sorgen des Lebens zu vergessen und sich in unseren Bann ziehen zu lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen