TTC Tuttlingen nimmt Favoritenrolle ein

Lesedauer: 3 Min

Der Tischtennis-Verbandsligist TTC Tuttlingen muss am Samstag um 19.30 Uhr beim TTC Mühringen antreten. Die Vorzeichen für dieses Spiel sind klar: Mühringen ist mit 4:16-Punkten Tabellenletzter und braucht unbedingt Punkte, um den Klassenerhalt zu schaffen. Für die Tuttlinger (16:6) hingegen geht es darum, mit einem Sieg Anschluss zur Tabellenspitze zu halten.

Noch in der vergangenen Spielzeit lagen beide Mannschaften eng beieinander, und letztlich war es der TTC Mühringen, der knapp vor den Tuttlingern rangierte. Beide Mannschaften konnten in letzter Sekunde den Abstieg verhindern, doch seither ist deren sportliche Erfolgskurve sehr unterschiedlich verlaufen. Während die Tuttlinger wieder zu den besten Mannschaften der Liga zählen, muss das Team aus dem Stadtteil von Horb kräftig bangen, sich nicht in Richtung Verbandsklasse zu verabschieden. Zuletzt gelang es dem Letzten allerdings mit einem 9:7-Sieg über den TTC Bietigheim-Bissingen, wieder Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen. So wird es für die stark in die Rückrunde gestarteten Tuttlinger nicht leicht in der kleinen, engen Halle in Mühringen, wo die Gastgeber durchaus einen Heimvorteil haben.

Mühringen verfügt über ein starkes vorderes Paarkreuz. Dort spielt der ehemalige Bundesligaspieler Teichert seit vielen Jahren Spitzenbilanzen, und mit Attila Namesztovszki haben die Gastgeber auch einen starken „Zweier“. Da der Tuttlinger Spitzenspieler Detlef Stickel ebenfalls eine ganz starke Runde spielt, dürfte es zu spannenden Spielen kommen. Am mittleren und hinteren Paarkreuz dürften die Gäste Vorteile haben, so dass die größere mannschaftliche Geschlossenheit letztlich für die Blau-Weißen sprechen dürfte.

Im Hinspiel in eigener Halle hatten sich die Tuttlinger gegen Mühringen 9:4 durchgesetzt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen