TTC Tuttlingen kassiert die zweite Niederlage

Lesedauer: 4 Min

 Detlef Stickel holte in den Einzeln den einzigen Punkt für den TTC Tuttlingen.
Detlef Stickel holte in den Einzeln den einzigen Punkt für den TTC Tuttlingen. (Foto: hkb)

Der Tischtennis-Verbandsligist TTC Tuttlingen hat im dritten Saisonspiel die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die TSG 1845 Heilbronn unterlagen die Blau-Weißen deutlich mit 2:9. Die Gäste erwiesen sich dabei als das bessere Team, so dass deren Sieg verdient ist.

Die Tuttlinger sind derzeit verletzungsbedingt arg gebeutelt. So waren die Aussichten bereits vor dem Spiel eher gering, den starken Heilbronnern Punkte abzuknöpfen. Zu Beginn hielten die Gastgeber noch gut dagegen und erreichten ein zwischenzeitliches 2:2, doch in der Folge setzten sich die Nordwürttemberger klar durch.

Zunächst war es das neu formierte Doppel eins der Donaustädter, Detlef Stickel/Niki Schärrer, das für den ersten Punkt sorgte. Mit einem 3:2 gegen Marcel Seimen/Manuel Drauz war der Start ins Spiel gelungen. Doch in der Folge gab es zwei Doppelniederlagen. Hier machte sich bemerkbar, dass auch diese Paarungen auf Tuttlinger Seite nicht eingespielt waren. Detlef Stickel schaffte mit einem letztlich deutlichen 3:1 gegen Dominik Rau den Ausgleich, doch dies sollte der letzte Punkt der Hausherren gewesen sein.

In der Folge reihte sich Niederlage an Niederlage, wobei zwischendurch Chancen bestanden, wieder ins Spiel zurückzufinden. So musste der nach wie vor angeschlagene Thomas Fader beim Stand von 2:3 nur eine knappe Niederlage hinnehmen. Die Niederlage von Andreas Kohler gegen Marcel Seimen bedeutete bereits das 2:5 aus Tuttlinger Sicht. Anders als zuletzt schaffte es auch das hintere Paarkreuz des TTC nicht, eine Wende herbeizuführen. Nach den 1:3-Niederlagen von Martin Ettwein und Ralf Kohler war vielmehr eine Entscheidung zugunsten der Gäste gefallen. Beim Zwischenstand von 2:7 vermochte es auch das vordere Paarkreuz nicht, zumindest noch Ergebniskosmetik zu betreiben: Stickel verlor in fünf Sätzen gegen Gäste-Spitzenspieler Michal Pavolka, der ans vordere Paarkreuz aufgerückte Schärrer musste sich mit 0:3 Rau geschlagen geben.

Bereits früh in der Saison kristallisiert sich damit heraus, dass sich die Tuttlinger eher nach unten orientieren müssen, zumal das Niveau in der Liga allgemein noch etwas gestiegen sein dürfte.

Die Spiele im Einzelnen

Tuttlinger Spieler erstgenannt: Detlef Stickel/Niki Schärrer – Marcel Seimen/Manuel Drauz 3:2 (11:6, 8:11, 11:5, 10:12, 11:3); Thomas Fader/Ralf Kohler – Michal Pavolka/Dominik Rau 0:3 (7:11, 6:11, 8:11); Andreas Kohler/Martin Ettwein – Felix Raab/Andreas Bieg 1:3 (8:11, 9:11, 11:8, 6:11); Stickel – Rau 3:1 (7:11, 11:3, 11:5, 11:2); Schärrer – Pavolka 0:3 (6:11, 4:11, 7:11); Fader – Raab 2:3 (11:8, 12:10, 9:11, 4:11, 10:12); A. Kohler – Seimen 1:3 (6:11, 3:11, 11:3, 8:11); Ettwein – Drauz 1:3 (11:6, 4:11, 7:11, 4:11); R. Kohler – Bieg 1:3 (9:11, 11:9, 3:11, 4:11); Stickel – Pavolka 2:3 (8:11, 11:4, 5:11, 11:9, 2:11); Schärrer – Rau 0:3 (8:11, 9:11, 8:11).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen