TSF-Triathleten starten in Wallisellen

Lesedauer: 4 Min
Simon Schneider

Für den Tuttlinger Profi-Triathleten Valentin Wernz sowie die Nachwuchstalente Jan und Eric Diener aus Wurmlingen steht nach einem erfolgreichen Trainingslager auf Mallorca der erste Triathlon-Wettkampf im schweizerischen Wallisellen bevor.

Gemeinsam mit der Nationalmannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU), darunter einige Trainingskollegen vom Stützpunkt aus Saarbrücken, absolvierte Valentin Wernz ein über zweiwöchiges Trainingslager auf Mallorca. In allen drei Disziplinen trainierte Wernz umfangreich. „Wir haben noch einmal Grundlagen gelegt, aber auch intensiv trainiert“, betonte der 23-jährige Tuttlinger. Vor allem im Radfahren habe sich Wernz auf der spanischen Insel verbessert. Der Profi-Triathlet blieb im Trainingslager ohne Verletzungen und konnte deshalb vollumfänglich trainieren. „Das hohe Laufpensum habe ich zum Schluss in meinen Beinen gespürt“, gibt Wernz zu. Verständlich, denn während der zwei Wochen lief der Tuttlinger insgesamt rund 200 Kilometer.

Im gleichen Hotel in Colónia de Sant Jordi waren zeitgleich auch die Wurmlinger Brüder Jan und Eric Diener untergebracht, die wie Valentin Wernz den gleichen Heimatverein haben – die Tuttlinger Sportfreunde (TSF). Sie reisten mit dem 21-köpfigen Kader des Baden-Württembergischen Triathlonverbands nach Mallorca. „Uns hat das Trainingslager auf jeden Fall weitergebracht“, erklärte Eric Diener gegenüber unserer Zeitung. Die Temperaturen seien für das Training nahezu ideal gewesen, „nur der Wind war teilweise sehr stark, sodass bei uns eine Einheit auf dem Rad ausgefallen ist“, sagt er. Auf dem Programm standen täglich drei bis vier Einheiten und insgesamt zwei Entlastungstage.

Wernz: „Es wird nicht einfach, zu gewinnen“

Alle drei TSF-Triathleten starten am kommenden Sonntag beim Internationalen Walliseller Triathlon. Dabei stehen für die drei Sportler 600 Meter Schwimmen, 15 Kilometer Radfahren und vier Kilometer Laufen auf dem Programm. Für Wernz ist das Rennen „ein guter Test“ für seine weiteren Wettkämpfe in dieser Saison. Das Rennen ist laut seiner Einschätzung gut besetzt, vor allem aufgrund einiger Schweizer Athleten. „Es wird nicht einfach, dort zu gewinnen. Die Leistungsdichte ist hoch. Dennoch will ich versuchen, mir einen Podestplatz zu sichern“, so die Ziele des Tuttlinger Triathleten.

Eric Diener hat zunächst keinen bestimmten Platz anvisiert. „Ich will meine Form und meine Fortschritte vom Trainingslager bestätigen und am Ende zufrieden mit meinem persönlichen Ergebnis sein“, so der Wurmlinger abschließend.

Einziger Wermutstropfen: Sein jüngerer Bruder Jan erkrankte am letzten Tag des Trainingslagers, fühle sich derzeit noch schlapp und ist damit noch nicht vollständig genesen. Er hofft, dass er bis zum Startschuss am kommenden Sonntag wieder seine volle Leistung abrufen kann. Alle drei TSF-Triathleten gehen beim Rennen am Sonntag für ihren Heimatverein an den Start. Das Rennen wird auf www.walliseller-triathlon.ch per Livestream übertragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen