Trossingen II besiegt den Tabellenführer

Lesedauer: 5 Min
 Zehn Tore in einem Spiel gibt es nicht alle Tage. Der SV Wurmlingen (gelb) verlor gegen den FSV Denkingen (weiß) sein Heimspiel
Zehn Tore in einem Spiel gibt es nicht alle Tage. Der SV Wurmlingen (gelb) verlor gegen den FSV Denkingen (weiß) sein Heimspiel 4:6. Die Denkinger Angreifer waren in Torlaune. (Foto: hkb)
Wilfried Waibel

In der Fußball-Kreisliga A 2 hat Tabellenführer FSV Schwenningen mit 0:2 bei der zweiten Mannschaft der SpVgg Trossingen die zweite Saisonniederlage kassiert. Das Verfolgerduell SV Renquishausen gegen SV Tuningen wurde vom Bezirksspielleiter wegen der Witterungsverhältnisse abgesetzt und soll am Ostermontag nachgeholt werden. Der SV Egesheim drückte durch den 4:0-Sieg gegen fatihspor Spaichingen dem VfL Nendingen die rote Laterne in die Hand, der in Kolbingen 2:4 verlor. Die SG Fridingen/Mühlheim war spielfrei.

SC 04 Tuttlingen II – FC Frittlingen 2:7 (1:3). - Tore: 1:0 (18. Minute) Aleksandar Ivanovic, 1:1 (30.) Fabian Müller, 1:2 (33.) Dragan Karanov, 1:3 (43.) Marvin Hermann, 2:3 (51.) Eigentor, 2:4 (60.) Mario Braun, 2:5 (68.) Marco Hermle, 2:6 (78.) Marvin Hermann, 2:7 (85.) Dragan Karanov. - Schiedsrichter: Alexander Hieb (Tumlingen-Hörschweiler). - Zuschauer: 60. Die Gastgeber konnten nur in der ersten Hälfte einigermaßen mithalten. Mit dem Frittlinger Eigentor kamen die Gastgeber zwar nochmals heran. Aber mit dem 2:4 nach einer Stunde war die Partie zugunsten der Gäste entschieden.

SpVgg Trossingen II – FSV Schwenningen 2:0 (2:0). - Tore: 1:0 (4. Minute), 2:0 (8.) beide Stefano Losardo. - Schiedsrichter: Konrad Matheis (Sauldorf). - Zuschauer: 50. Die Reserve der Spielvereinigung schaffte im Lokalderby gegen den Spitzenreiter FSV Schwenningen eine Überraschung und brachte den Mooskickern die zweite Niederlage in der laufenden Saison bei. Matchwinner bei den Gastgebern war Stefano Losardo, der innerhalb von vier Minuten mit einem Doppelschlag schon in der Anfangsviertelstunde alles klar machte. Im zweiten Durchgang hatten die Gastgeber gleich mehrfach Glück, als die FSV Pech mit Pfosten- und Lattenschüssen hatte.

SV Egesheim – FV Fatihspor Spaichingen 4:0 (2:0). - Tore: 1:0 (14. Minute) Boris Tavic, 2:0 (32.) Nico Penz, 3:0 (55.) Boris Tavic, 4:0 (80.) Nico Penz. - Schiedsrichter: Felix Doll (VS-Schwenningen). - Zuschauer: 60. Die Gastgeber bestimmten das Spielgeschehen und verdienten sich die drei Zähler. Vom Gast aus Spaichingen sah man während der 90 Minuten wenig. Beim Gastgeber war Tim Dreher der überragende Spieler. Er war als Vorbereiter an allen vier Egesheimer Toren beteiligt. Durch eine raue Spielweise verscherzten sich die Gäste die Sympathien. Nach Spielschluss zettelte ein Fatihspor-Spieler noch eine Rangelei an.

SV Wurmlingen – FSV Denkingen 4:6 (1:2). - Tore: 0:1 (4. Minute) Andreas Patzak, 1:1 (12.) Saikou Joof, 1:2 (14.) Sven Burkert, 1:3 (48.) Timo Klumpp, 2:3 (68.) Giuseppe Mazzola, 2:4 (69.) Lukas Dressler, 3:4 (70.) Marc Beck, 4:4 (72.) Florian Moser, 4:5 (84.) Maxim Diez, 4:6 (90.+4) Andreas Patzak. - Schiedsrichter: Matthias Grobs (Rottweil). - Zuschauer: 100. In einem von beiden Mannschaften gutgeführten Spiel versäumten es die Gastgeber, nach dem sie den 4:4-Ausgleich erzielt hatten, den entscheidenden Treffer zu setzen. SVW-Trainer Patzak: „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, die hat toll gekämpft.“

SV Kolbingen – VfL Nendingen 4:2 (2:0). - Tore: 1:0 (30. Minute) Eigentor, 2:0 (36.) Ramon Braun, 3:0 (47.) Eigentor, 3:1 (55.) Eigentor, 4:1 (73.) Maximilian Amann, 4:2 (81.) Timo Wiest. - Schiedsrichter: Lothar Gaiser (Harthausen). - Zuschauer: 150. Das im Rahmen des Kolbinger Frühlingsfestes durchgeführte Meisterschaftsspiel sah trotz der beiden Nendinger Eigentore eine spielstarke Gastgeberelf, die viele gute Torchancen ungenutzt ließ. Den Nendingern muss man zugute halten, dass sie bis zum Schluss kämpften.

SV Seitingen-Oberflacht – TV Wehingen 3:1 (0:1). - Tore: 0:1 (20. Minute) Claudio Brescia, 1:1 (79.), 2:1 (87.) beide Christian Rottler, 3:1 (89.) Julian Münchberg. - Schiedsrichter: Temel Topal (Winterlingen). – Zuschauer: 60. Die Gäste aus Wehingen führten lange bis in die zweite Spielhälfte hinein mit 1:0. Da funktionierte die Defensive des TVW sehr gut. Erst in der Schlussphase, als die Gastgeber nochmals zulegten, konnten sich die Seitinger entscheidend durchsetzen und gingen am Ende verdient als Sieger vom Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen