TG Schömberg erobert sich Platz eins zurück

Lesedauer: 5 Min
fro

Mit einem mühsamen Sieg bei der Weilstetter Reserve hat Schömberg wieder die Tabellenführung der Handball-Bezirksliga der Frauen übernommen. Immer interessanter wird der Abstiegskampf, denn das Schlusslicht TG Schwenningen und auch der Vorletzte Ostdorf/Geislingen kamen zu knappen Heimsiegen gegen Spaichingen und Fridingen/Mühlheim II. Nach der Niederlage bei der SG Dunningen/Schramberg kann sich aber auch der Viertletzte Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen II noch nicht in Sicherheit wiegen.

TG Schwenningen – TV Spaichingen 28:26 (16:13). Die Schwenningerinnen erwischten einen guten Start und führten nach elf Minuten mit 5:1. Nun fand Spaichingen besser ins Spiel und kämpfte sich beim 9:7 bis auf zwei Tore heran. Die TG konnte ihren Vorsprung bis zur Halbzeit aber wieder leicht ausbauen. Der Beginn der zweiten Halbzeit ging dann ganz klar an die Gäste, die beim 18:19 in der 43. Minute erstmals in Führung gehen konnten. Nun war es bis zum 24:24 ein offener Schlagabtausch mit wechselnder Führung. Mit einem 3:0-Lauf konnte die TG dann aber doch noch wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchen. Beste Werferinnen: Heim: Julia Czech 7/7, Gast: Nina Pilalla 9/4.

TV Weilstetten II – TG Schömberg 27:28 (12:14). Die Weilstetterinnen verschliefen den Start total und lagen nach neun Minuten bereits mit 0:7 im Rückstand. Doch nun wurde die Abwehr der Gastgeberinnen stärker, und auch im Angriff stellte sich der gewünschte Erfolg ein. So betrug der Abstand zur Pause nur noch zwei Tore. Auch nach dem Wechsel gaben die Schömbergerinnen die Führung nie aus der Hand. Doch der TVW schaffte immer wieder den Ausgleich, wie auch zwölf Sekunden vor Spielende zum 27:27. Doch im Gegenzug gelang der TG noch der Siegtreffer. Beste Werferinnen: Heim: Tanja Steidle 11/9, Gast: Stefanie Schütz 11/6. .

HK Ostdorf/Geislingen – HSG Fridingen/Mühlheim II 34:33 (21:17). In der Anfangshase war es ein offener Schlagabtausch mit wechselnder Führung. Nach dem 4:4 konnte sich die HK dann etwas Luft verschaffen und beim 16:11 erstmals mit fünf Toren absetzen. Die Gäste bissen sich immer wieder an der guten Abwehr der HK fest. Da Ostdorf/Geislingen seine Chancen besser nutzte (33:28 in der 55. Minute), schien alles klar zu sein. Den Gastgeberinnen ging nun aber die Luft aus, doch am Ende retteten sie den knappen Vorsprung über die Zeit. Beste Werferinnen: Heim: Anne Leykam 10/7, Gast: Sophie Dreher 10/6.

SG Dunningen/Schramberg – HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen II 24:22 (10:10). In einem schwachen Spiel mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten erwischte der Gast den besseren Start und führte schnell mit 3:0. Nach dem 2:6 fand die SG dann etwas besser ins Spiel und stand auch in der Abwehr besser. So gelang den Gastgeberinnen kurz vor der Halbzeit noch der Ausgleich. Nach dem Wechsel legte die HSG wieder zwei Tore vor, ehe die Heimmannschaft beim 18:17 in der 45. Minute erstmals in Führung ging. Die SG baute den Vorsprung auf vier Tore aus und ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. Beste Werferinnen: Heim: Corinna Jähn 7/2, Marina Häsler 7/6, Gast: Jana Renner 5, Nadine Haberer 5/4.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen