Stuckateur-Innung positiv gestimmt

Lesedauer: 3 Min
Die neu gewählte Vorstandschaft der Stuckateur-Innung Tuttlingen (vorne v. links) Berthold Beltschak, Patrick Dörflinger, Thilo
Die neu gewählte Vorstandschaft der Stuckateur-Innung Tuttlingen (vorne v. links) Berthold Beltschak, Patrick Dörflinger, Thilo Wenzler, (Mitte v. links) Rainer Hohner und Josef Biselli, (hinten v. links) Karl Heinz Stolz (Rechnungs- und Kassenprüfer) (Foto: Innung)

Dem Stuckateur-Handwerk geht es gut. Das sagte Obermeister Rainer Hohner bei der gemeinsamen Hauptversammlung der drei kooperierenden Stuckateur-Innungen aus Rottweil, dem Schwarzwald-Baar-Kreis und Tuttlingen. Sie trafen sich im Gasthaus „Traube“ in Wurmlingen. Bei den Vorstandswahlen gab es einige Änderungen.

Im ersten Teil der Veranstaltung wurden in jeweils eigenen Innungsversammlungen die Regularien und Berichte abgehandelt. Unter anderem standen die turnusgemäß durchzuführenden Wahlen an. In ihren Ämtern bestätigt wurden: Obermeister Rainer Hohner, Tuttlingen; Stellvertreter Patrick Dörfling, Tuttlingen; Vorstandsmitglied: Thilo Wenzler, Frittlingen und Josef Biselli, Irndorf. Neu in den Vorstand gewählt wurden Sven Frech, Dürbheim, und Berthold Beltschak aus Aldingen.

Hohner: Gute Auftragslage

Einleitend in den zweiten Teil der gemeinsamen Mitgliederversammlung sprach Obermeister Rainer Hohner, Tuttlingen, von einer stabilen und guten Auftragslage, trotz eines großen Preisdrucks. Hohner geht von einer positiven Entwicklung auch in diesem Jahr aus, zumal im Bereich der Wärmedämmverbundsysteme wieder ein Aufwärtstrend erkennbar ist.

Neuer Geschäftsführer

Der neue Hauptgeschäftsführer beim Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF), Thomas Arnold, stellte zunächst sich und dann die künftigen Schwerpunkte der Verbandsarbeit vor. Als erfahrene Führungskraft bringt er umfangreiche Kenntnisse aus seiner vorherigen Tätigkeit bei der Sozialkasse der Bauwirtschaft in Wiesbaden (SOKA-BAU) mit.

So ist er mit den Belangen des Baugewerbes vertraut. Seinen Aussagen zur Folge stehen unter anderem das Thema Mitgliedergewinnung, das Neubauprojekt in Rutesheim und die Nachwuchsgewinnung (Projekt „Chance Stuckateurberuf“ und „Vom Mitarbeiter zum Gesellen) ganz vorne an.

In einem danach folgenden Workshop stellte Michael Reisinger, Firma digiplan GmbH, den zahlreich erschienenen Innungsmitgliedern die Möglichkeiten einer schnellen und sicheren Aufmassermittlung auf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen