Stadt will preisgünstigen Wohnraum fördern

Lesedauer: 3 Min

Tuttlingen braucht mehr günstigen Wohnraum. Die Verwaltung arbeitet an einem Förderprogramm.
Tuttlingen braucht mehr günstigen Wohnraum. Die Verwaltung arbeitet an einem Förderprogramm. (Foto: Wagner, Ingeborg)

Steigende Mieten und zu wenig Wohnraum machen Wohnungssuchenden in Tuttlingen das Leben schwer. Bis zum Ende des Jahres will die Stadt ein Programm auflegen, um den Bau von günstigen Wohnungen zu fördern. Eine Expertenrunde soll jetzt in einem Workshop weitere Impulse erarbeiten.

Wer in Zukunft günstige Wohnungen baut, kann zusätzlich zur Förderung des Landes auch Fördergelder der Stadt Tuttlingen bekommen. Bis zum Ende des Jahres will die Stadt ein Wohnbauförderprogramm dem Gemeinderat zur Abstimmung vorlegen. Eckpunkte eines solchen Programms hatte der Gemeinderat bereits im März verabschiedet: Gefördert werden sollen Bauprojekte ab einer Größe von zehn Wohnungen, 30 Prozent davon müssen Wohnungen mit günstiger Miete sein. Bei der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses wurden weitere Punkte eines zukünftigen Programms vorgestellt.

Wer bekommt zukünftig einen Wohnberechtigungsschein?

Zielgruppe sind laut Stadtverwaltung Menschen mit einem niedrigen oder mittleren Einkommen. Dazu zählen etwa Haushalte mit einem Jahreseinkommen von bis zu 48 540 Euro, und Mehrpersonenhaushalte, die je nach Anzahl der Personen ein Jahreseinkommen von bis zu 75 450 Euro (bei einem Fünf-Personen Haushalt) erzielen dürfen. Bei weniger Personen liegt die Obergrenze entsprechend niedriger.

Wo gibt es Potential für günstigen Wohnungsbau?

Für den Geschosswohnungsbau mit mehr als zehn Wohnungen sind laut Stadt in Zukunft vor allem zwei Baugebiete interessant: Thiergarten-West und das Storz-Areal. In den übrigen Baugebieten sollen vor allem Einfamilien- oder kleinere Mehrfamilienhäuser gebaut werden.

Wie hoch wird die Miete in den geförderten Wohnungen sein?

Aktuell geht es um ein mehrgeschossiges Wohnhauses auf dem Areal der Alten Feuerwache, der Bebauungsplan soll am Montag im Gemeinderat verabschiedet werden. Im Kaufvertrag sind laut Stadtverwaltung acht Wohneinheiten im geförderten Mietwohnungsbau festgeschrieben. Diese Wohnungen werden zum Preis von 6,58 Euro pro Quadratmeter am Markt angeboten, die Mietpreisbindung beträgt 15 Jahre.

Wie viele geförderte Wohnungen braucht Tuttlingen?

Die Anzahl der ausgestellten Wohnberechtigungsscheine hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Pro Jahr stellt die Verwaltung rund 150 Scheine aus. Derzeit stehen 278 geförderte Wohnungen zur Verfügung. Zirka 150 Menschen haben laut Stadtverwaltung einen Wohnberechtigungsschein. Ihnen kann die Stadt derzeit 22 Wohnungen anbieten. Die Stadtverwaltung geht von einem zusätzlichen Bedarf von rund 200 Wohnungen aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen