Stadt fordert Bürger auf, Stoffmasken zu tragen

Lesedauer: 2 Min
 Mit diesen Plakaten macht die Verwaltung auf das Thema Sicherheit aufmerksam.
Mit diesen Plakaten macht die Verwaltung auf das Thema Sicherheit aufmerksam. (Foto: Stadtverwaltung)
Schwäbische Zeitung

Die Stadt Tuttlingen appelliert an die Bürger, wenn möglich eine Stoffmaske zu tragen. „Auch wenn es keinen hundertprozentigen Schutz garantiert: Jeden Weg, das Übertragungsrisiko zu mindern, sollten wir nutzen“, so Oberbürgermeister Michael Beck in einer Pressemitteilung.

In den vergangenen Tagen war das Für und Wider von Gesichts-masken kontrovers diskutiert worden. Manche Experten rieten dazu, andere zweifelten den Sinn an. Auf eine offizielle Pflicht zum Maskentragen will die Stadt Tuttlingen bis auf Weiteres verzichten. „Der Markt ist nahezu leergefegt“, so OB Beck. Da ergebe es keinen Sinn, eine flächendeckende Pflicht anzuordnen. Dennoch ist Beck von der Wirkung der Masken überzeugt: „Einfache Masken schützen zwar den Träger kaum, dafür aber sein Gegenüber. Und das ist ja auch viel wert.“ Vor allem an Orten, wo viele Menschen zusammenkommen, sollte man auf Masken achten, so die Stadtverwaltung. Dies gelte besonders für den Wochenmarkt. Dort werden am Freitag zwar die Abstände zwischen den Ständen nochmals vergrößert, dennoch sei jeder zusätzliche Schutz sinnvoll. In Anbetracht des Mangels appelliert die Stadt, auch auf selbstgenähte Masken zurück zu greifen (Anleitungen auf www.tuttlingen.de). Soziale Projekte, wie Buntgut, stellen Stoffmasken her.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen