SpVgg Aldingen und SC 04 ziehen ins Finale ein

Lesedauer: 3 Min

Im Fußball-Bezirkspokal bei den Frauen hat es im Halbfinale zwei Überraschungen gegeben. Die jeweils eine Klasse tiefer spielenden SC 04 Tuttlingen und SpVgg Aldingen (Bezirksliga) setzten sich in ihren Halbfinalspielen gegen den FV RW Ebingen beziehungsweise SV Unterdigisheim (Regionenliga) durch und erreichten das Finale am 20. Juni.

SC 04 Tuttlingen – FV Rot-Weiß Ebingen 5:4 (2:2/3:2 n.E.). Erst fast ausgeschieden, dann ins Elfmeterschießen gerettet und am Ende glücklicher Finalist – an der Donau durfte ausgelassen und erleichtert gejubelt werden. Zweimal lag der Sportclub im Hintertreffen. Ayleen Rapp (18.) und Lea Wilkanowski kurz nach dem Seitenwechsel (47.) hatten die Albstädterinnen mit 0:1 und 1:2 in Führung gebracht. Die routinierte Cornelia Maurer (35.) sowie in der 90. Minute Kristin Ronecker mit dem Last-Minute-Ausgleich sorgten für den Nachschlag. Im Strafstoßschießen hatte Tuttlingen die besseren Nerven und verwandelte drei Elfmeter Bälle zum 3:2. - Tore: 2:3 Sarah Müller, 3:3 Lena Hoffmann, 3:4 Arianna Leoni, 4:4 Kristin Ronecker, 5:4 Maike Luz.

SpVgg Aldingen – SV Unterdigisheim 2:1 (2:1). Tabellenführer gegen Spitzenreiter – am Ende setzte sich der eine Klasse tiefere Topclub unerwartet durch. Rebecca Fritz war die Heldin des Tages bei den Aldingerinnen: In der zweiten Minute sorgte sie für den ersten Paukenschlag mit dem schnellen 1:0. Nach gut einer halben Stunde legte sie das 2:0 nach (32.). Unterdigisheim lag wie an Ostern im Viertelfinale mit 0:2 im Rückstand und startete eine Aufholjagd. Doch mehr als der 2:1-Anschlusstreffer von Corinna Linder (44.) gelang diesmal nicht. Aldingen brachte in der zweiten Hälfte den knappen Vorsprung über die Runden und steht zum zweiten Mal nach 2000 im Finale.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen