Sportangebot fällt völlig weg

Lesedauer: 6 Min
 Nix mit Zumba: Fitnesstudios ebenso wie Sportvereine sind in der Zwangspause.
Nix mit Zumba: Fitnesstudios ebenso wie Sportvereine sind in der Zwangspause. (Foto: Bernd Thissen)
Julie Münster

Wegen der aktuellen Corona-Pandemie haben die Tuttlinger Vereine und Fitnessstudios ihr Sportangebot komplett einstellen müssen. Wie lange die Aktivitäten in den Vereinen abgesagt werden, kann von der TG Tuttlingen, den Tuttlinger Sportfreunden (TSF) und dem Fußballclub Möhringen noch keiner voraussagen.

Auch die Schützengesellschaft Schönblick, das Fitnessstudio Clever fit und die Tanzschule Maxx Dance bieten bis zum 19. April vorläufig kein Training mehr an. Allerdings müsse man flexibel bleiben, um „die Lage neu zu bewerten“, fügt Johannes Adam, Vorstandsmitglied der Schützengesellschaft, hinzu.

Die Antwort der Mitglieder auf den Ausfall des Sportangebots war in allen Vereinen und Studios ähnlich. „Die Reaktionen zeigten definitiv Enttäuschung, aber auch ebenso viel Vernunft“, erklärt Michael Baur, Vorstand des Fußballclubs Möhringen. Auch Claudia Hummel, Geschäftsführerin der TG Tuttlingen, sagt, dass „der Ausfall des Sports im Verein als wichtiger Termin in der Woche bedauerlich ist, aber die Rückmeldungen, die wir bekommen haben, Verständnis zeigen“. Die Reaktionen der Kunden der Tanzschule Maxx Dance „waren durchweg positiv, teilweise sehr ergreifend und emotional“, schreibt Frank Kosi, der Inhaber der Tanzschule.

Vor allem für selbstständige Sportanbieter, wie zum Beispiel den Fitnessstudios, dem Studio Power Plate oder der Tanzschule Maxx Dance „herrscht derzeit eine beängstigende Ungewissheit“, beschreibt Kosi seine jetzige Situation durch die Schließung. Diese seien in der wirtschaftlichen Krise durch das Coronavirus besonders auf die solidarische Unterstützung der Kunden angewiesen.

Wie die finanzielle Vergütung der Trainingsleiter in den nächsten Wochen gehandhabt wird, muss bei der TG nach Hummel in der nächsten Zeit besprochen werden. Bei den TSF werden die Mitarbeiter nach Stunden bezahlt oder arbeiten wie bei der Schützengesellschaft ehrenamtlich.

Auf die Frage, wie sich der jeweilige Verein in der nun freigewordenen Zeit engagieren möchte, konnte noch keine Aussage getätigt werden. „Wir hatten bisher sehr viel Arbeit, die ganzen Kurse abzusagen“, erklärt Hummel. Insgesamt bietet die TG neben dem Sportbetrieb in zwölf Abteilungen von Volleyball über Turnen bis hin zum Inline Sport weitere rund 40 Kurse pro Woche an. „Vor allem die Teilnehmer der Reha-Kurse trifft der Ausfall des Sports sehr, da diesen Personen der Sport gut tut und sie ihn brauchen“, ergänzt Hummel.

Was die Mitgliedsbeiträge angeht, werden die Befragten der Vereine beobachten, wie sich die Situation entwickelt und gegebenenfalls darüber diskutieren. Angelika Straub, Leiterin der Geschäftsstelle der TSF, berichtet, dass „die Kursstunden, die noch nicht stattgefunden haben, nachgeholt werden“, sobald die Vereine den normalen Betrieb wieder aufnehmen dürfen. In der Tanzschule Maxx Dance hat das Team beschlossen, „den ausgefallenen Unterricht in den Pfingst- und Sommerferien nachzuholen, sodass wir allen Kursen und Angeboten – und eben vor allem unseren Teilnehmern – ohne Einschränkung gerecht werden können“, erklärt Kosi.

Auch Inna Stansu, die Inhaberin des Tuttlinger Studios Power Plate, machte ihren Kunden das Angebot, die durch das Coronavirus ausfallenden Trainingseinheiten, „nachzuholen, sobald die Mitgliedschaft am Ende ist“.

Die Kunden der Fitnessstudios Clever fit und Maxxifit in Wurmlingen können sich von Zuhause aus fit halten. Im Clever fit werden „im Studio Übungen gemacht, die dann auf der Facebook Seite gepostet werden“, sagt Olaf Rill, Mitarbeiter im Clever fit. Karl Burth erklärt, dass „die Kunden des Maxxifit einen individuellen Trainingsplan“ für die heimischen vier Wände erhalten können.

Das Team rund um Frank Kosi des Maxx Dance, will „mit einem Videokanal ein wenig Tanzen in die Wohnzimmer der Menschen bringen“. „Vor allem die Kids und Jugendlichen können so mit ein paar Choreos daheim in ihren Zimmern bewegt und die Langeweile vertrieben werden“, führt der Inhaber der Tanzschule weiter aus.

„Nur gemeinsam ist ein solcher Ausnahmezustand zu meistern und wir sind dankbar für jeden Einzelnen, der uns und andere Unternehmer derzeit so selbstverständlich unterstützt“, so Kosi.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen