Sparkasse sieht Hausaufgaben gemacht

Lesedauer: 3 Min
Präsentiert seinen ersten Jahresbericht als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse: Markus Waizenegger
Präsentiert seinen ersten Jahresbericht als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse: Markus Waizenegger (Foto: Christian Gerards)
Redaktionsleiter

Der Jahresbericht der Kreissparkasse Tuttlingen ist im Internet einsehbar unter

www.ksk-tut.de/jahrbuch

Die Kreissparkasse Tuttlingen hat ihren Geschäftsbericht für das vergangene Jahr veröffentlicht. Demnach verfügte das Geldinstitut über mehr als 2,1 Milliarden Euro an Einlagen. Auf fast 2,3 Milliarden Euro beziffert sich das Kredit- und Darlehensgeschäft.

In ihrem Vorstandsbericht schreiben der Vorstandsvorsitzende, Markus Waizenegger, und sein Stellvertreter, Daniel Zeiler, die Kreissparkasse würde bei ihren privaten Kunden, die immerhin über fast 1,6 Millionen Euro an Einlagen verfügen, spüren, „dass sich deren Verhalten durch die Digitalisierung maßgeblich verändert.“ Die Folge war auch das Schließen von elf Filialen im Landkreis aufgrund der geringen Kundenauslastung (wir berichteten). Auch bei den gewerblichen Kunden finde laut des Berichts durch die digitale Transformation, E-Mobilität, Internationalisierung und Regulierung ein Strukturwandel statt.

„Zugleich hat unser Träger, im Sinne der Entwicklung des Landkreises, das legitime Interesse nach einer aktiven Kreditpolitik für den Mittelstand“, schreiben Waizenegger und Zeiler weiter. Diesen zentralen Themen müsse das Geldinstitut in einem anspruchsvollen Umfeld gerecht werden: „Übersetzt heißt das nicht weniger, als dass wir in neue Technik, Prozesse und Betreuungskonzepte investieren müssen. Zugleich gilt es, unsere starke Ertragskraft zur Deckung der strukturellen Kreditrisiken auf hohem Niveau zu halten, während die Erträge aufgrund des schwierigen Umfeldes weiter unter Druck bleiben.“

700 000 Euro für die Region

Mit Blick auf die vergangene Dekade sei es gelungen, die Kreissparkasse „spürbar zu modernisieren und weiterzuentwickeln“. Der Vorstand spricht davon, dass die Kreissparkasse ihre Hausaugaben gemacht habe. Die Weichen für die Zukunft seien gestellt: Die finanzielle Stärke, die in den vergangenen Jahren aufgebaut worden sei, „bildet die Grundlage unseres künftigen Erfolges“.

Mehr als 700 000 Euro habe die Sparkasse fürs Sponsoring oder andere Maßnahmen locker gemacht, darunter 218 000 Euro für die Wissenschaft, 170 000 Euro für Soziales und 169 000 für die Kultur.

Der Jahresbericht der Kreissparkasse Tuttlingen ist im Internet einsehbar unter

www.ksk-tut.de/jahrbuch

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen