Sichtung von Handball-Talenten startet in Tuttlingen

Lesedauer: 2 Min
Kinder aus sechs Vereinen haben an der Handball-Talentiade in Tuttlingen teilgenommen. Zehn Talente sind beim Verbandsentscheid
Kinder aus sechs Vereinen haben an der Handball-Talentiade in Tuttlingen teilgenommen. Zehn Talente sind beim Verbandsentscheid dabei. (Foto: HSG Rietheim-Weilheim)

Die HSG Rietheim-Weilheim hat zusammen mit der Volksbank Schwarzwald Donau-Neckar neue Handball-Talente gesucht. An der VR-Talentiade in der Kreissporthalle nahmen Mannschaften des Ausrichters, des TSV Dunningen, der HSG Fridingen/Mühlheim, der HSG Rottweil, der HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen und des TV Spaichingen teil. Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2007 und jünger durften zeigen, was in ihnen steckt.

Die Kinder absolvierten einen Koordinationsparcours mit drei Übungen sowie ein Handballspiel und ein Parteiballspiel. Alle drei Teile kamen in die Wertung. Beim Parcours erzielten Jannik Löhle (Fridingen) sowie Leon Leiber (Rietheim) bei der gemischten E-Jugend die meisten Punkte. Bei der weiblichen E-Jugend waren Lisa Honer (TV Spaichingen) und Lena Majewska (HSG Rietheim-Weilheim) die besten Spielerinnen.

Die Veranstaltung in der Kreissporthalle war der erste Teil einer Wettbewerbsreihe. In jeder E-Jugend-Staffel der acht Bezirke im Handballverband Württemberg ist ein Spieltag gleichzeitig auch eine VR-Talentiade-Veranstaltung. Alle Teilnehmer des Talenttages in Tuttlingen erhielten bei der Siegerehrung von der Bank einen Wasserball als Geschenk und eine Urkunde. Die Kinder haben die Chance, sich für die zweite Runde, den Bezirksentscheid, zu qualifizieren. Die Talente, die dort weiter kommen, werden beim Verbandsentscheid, bei dem zehn Kinder je Bezirk teilnehmen dürfen, weiter gefördert. (pm)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen