Sechs Bürger aus dem Landkreis Tuttlingen zeigen Zivilcourage

Lesedauer: 6 Min

 Polizeipräsident Gerhard Regele (links) und Landrat Stefan Bär (rechts) würdigen und sind stolz auf die zivilcouragierten Bürg
Polizeipräsident Gerhard Regele (links) und Landrat Stefan Bär (rechts) würdigen und sind stolz auf die zivilcouragierten Bürger Mücahid Kasik, Tony Kunze, Bernd Mager, Klaus-Peter Torkler sowie Mahir Kocabiyik (von links). (Foto: Simon Schneider)
Simon Schneider

Das Landratsamt und das Polizeipräsidium Tuttlingen haben am Donnerstag sechs zivilcouragierte Bürger gewürdigt und ausgezeichnet. Sechs Bürger erhielten eine Urkunde, eine Medaille sowie ein Geschenk als Anerkennung.

Zivilcourage sei nicht mehr selbstverständlich, sagte Landrat Stefan Bär in seinen Eingangsworten im Landratsamt und begrüßte damit sechs engagierte und mutige Bürger, die „reagiert und sich für andere eingesetzt haben, obwohl es nicht ihre Pflicht war“, sagte Bär mit Blick in die Runde. „Solche Menschen brauchen wir in unserer Gesellschaft“, fügte er hinzu und spricht vom Gemeinschaftssinn. „Diese sechs zivilcouragierten Bürger haben keine Rücksicht auf sich selbst genommen und haben reagiert, um anderen Menschen zu helfen, die in Not waren“, lobte der Landrat weiter. Die Ehrung und Würdigung dieser Zivilcourage soll zum Nachahmen bewegen. Er sprach den Helfern hohen Respekt für das Geleistete aus.

Der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Tuttlingen, Gerhard Regele, bezeichnete die Geehrten als Vorbilder und hoffte, mit dieser Würdigung weitere potenzielle Helfer zu aktivieren, die nicht wegschauen und kneifen, sondern hinschauen und sich vorbildlich einsetzen. Er nannte zwei wichtige Regeln, die helfende Bürger in solchen Fällen beachten sollten. „Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen“ sowie „Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf“. Denn: Eine erfolgreiche Polizeiarbeit sei ohne diese couragierten Bürger nicht möglich. „Gewalt und Straftaten dürfen nicht ignoriert werden“, findet der Polizeipräsident der seine Rede mit einem großen Dankeschön an die geehrten Bürger beendete.

Tony Kunze

Einer davon ist Tony Kunze. Er beobachtete aus einem Auto heraus, wie ein Mann von drei Personen umringt war. Eine dieser drei Personen schlug mit einem Baseballschläger auf das Opfer ein. Ohne zu zögern schreitete Kunze ein, der aggressive Täter ließ von seinem Opfer ab, ergriff mit den Mittätern die Flucht. Kunze kümmerte sich um das Opfer, das eine stark blutende Kopfplatzwunde hatte, leistete Erste Hilfe und nahm ihn mit zu sich nach Hause. Dort verständigte er Polizei und Rettungsdienst.

Mahir Kocabiyik

Mahir Kocabiyik wurde durch laute Hilferufe in der Tuttlinger Innenstadt auf eine 78-jährige Seniorin aufmerksam. Ein Mann versuchte der alten Dame die Handtasche gewaltsam zu entreißen. Obwohl der Täter ein längeres Messer bei sich hatte, schreitete Kocabiyik ein, der Täter flüchtete und Kocabiyik kümmerte sich um die alte Frau. Das Kuriose folgte eine Stunde später: Kocabiyik sah den Täte wieder, verfolgte ihn und verständigte parallel über Handy die Polizei. Durch seine fortlaufenden Standortangaben gelang es ihm, die Polizeistreifen an den flüchtenden Täter heranzuführen, die ihn schließlich festnahmen.

Mücahid Kasik

Verfolgt hat auch Mücahid Kasik einen auffälligen Autofahrer, der ihn in der Europakurve zwischen Möhringen und Immendingen überholte. Häufiger bremste dieser Autofahrer ab, schaltete das Licht ein und aus und fuhr Schlangenlinien. Kasik verständigte die Polizei und verfolgte den Autofahrer bis in ein Wohngebiet nach Immendingen. Bis zum Eintreffen der Polizei versuchte der betrunkene und aggressive Autofahrer Kasik im Auto anzugreifen. Die Polizei schritt letztlich ein. Kasik verhinderte dadurch eine weitere Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Bernd Mager, Christian Barthel und Klaus-Peter Torkler

Gewürdigt wurde am Donnerstag auch das Eingreifen von Bernd Mager, Christian Barthel und Klaus-Peter Torkler. Ein Asylbewerber schlug mit einer Holzlatte eine Fensterscheibe des Landratsamtes ein und zertrümmerte PC-Monitor und Schreibtisch im Amt.

Der aggressive Täter rannte mit zwei Holzlatten weiter in die Bahnhofstraße, bedrohte eine Autofahrerin. Barthel, Torkler und allen voran Mager eilten dazu. Mager brachte den Angreifer zu Boden. Der Angreifer verletzte Mager leicht im Gesicht mit der Holzlatte, aus der mehrere Schrauben herausragten. Mit Hilfe von Torkler und Barthel gelang es ihnen, dem Angreifer die Latte zu entreißen. Die Polizei nahm den Täter an Ort und Stelle fest (wir berichteten).

Abschließend hieß es, Landratsamt und Polizeipräsidium wollen künftig in regelmäßigen Abständen zivilcouragierten Bürgern eine Anerkennung aussprechen und sie in den Mittelpunkt rücken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen