Schwangere angefahren: Strafbefehl für Unfallfahrerin

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei hat ermittelt.
Die Polizei hat ermittelt. (Foto: dpa)
iw

Das Verfahren gegen eine Autofahrerin, die im November 2018 eine hochschwangere Radfahrerin in Höhe des Tuttlinger Bahnhofs angefahren und lebensgefährlich verletzt hat, wurde mit einem Strafbefehl abgeschlossen: Die 83-Jährige muss eine Geldstrafe in Höhe von 2700 Euro bezahlen und erhielt ein zweimonatiges Fahrverbot.

Laut Polizei hatte die 83-Jährige, die in Richtung Möhringen fuhr, übersehen, dass die Ampel in Höhe des Bahnhofs für sie Rot zeigte. Sie erfasste mit ihrem Auto die 37-jährige Radfahrerin, die die Straße bei Grün überquerte. Die Frau wurde mehrere Meter weit auf die Fahrbahn geschleudert. Ein Rettungshubschrauber brachte die Hochschwangere ins Schwarzwald-Baar-Klinikum. Mutter und Kind überlebten.

Die Verursacherin hatte damals angegeben, dass sie die tief stehende Sonne geblendet habe. Auch sie kam ins Krankenhaus, da sie einen Schock erlitten hatte.

Die Staatsanwaltschaft Rottweil eröffnete nach Abschluss der Ermittlungen ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 83-Jährige, das mit dem Akzeptieren des Strafbefehls nun abgeschlossen wurde. Sie erhielt eine Geldbuße von 90 Tagessätzen à 30 Euro und ein Fahrverbot. Zu einem Verfahren vor dem Tuttlinger Amtsgericht kam es daher nicht.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen