Schülersprecher beschäftigen sich mit Müll, Radwegen und Lebensmittelverschwendung

Lesedauer: 4 Min
 Müll hinterm Rathaus: Bauhofleiter Gerd Rudolf demonstriert, was man auf Tuttlingens Straßen so findet.
Müll hinterm Rathaus: Bauhofleiter Gerd Rudolf demonstriert, was man auf Tuttlingens Straßen so findet. (Foto: Stadt Tuttlingen)
Schwäbische Zeitung

Ein Müllberg hinter dem Rathaus und ein geplantes Fahrrad-Wettrennen mit Oberbürgermeister Michael Beck haben beim SMV-Forum (Schülermitverantwortung) für Gesprächsstoff gesorgt. 20 Delegierte von acht Tuttlinger Schulen trafen sich im Ratssaal und beschäftigten sich in Workshops mit Themen wie Verpackungsmüll, Fahrradwege und Lebensmittelverschwendung.

Zum Thema Müll waren Gerd Rudolf und Rainer Halder vom Bauhof als Experten dabei. Sie überraschten die Teilnehmer mit einer Aktion: Der Müll, der am Vortag in der Bahnhofstraße eingesammelt worden war, wurde hinter das Rathaus gekippt. Genauestens wurde der Müllberg von den Schülern inspiziert. Es entstand die Idee, über einen bestimmten Zeitraum Müll zu sammeln, um diesen im Anschluss auf dem Marktplatz zu zeigen. Dadurch soll auf die großen Mengen an Unrat aufmerksam gemacht werden. Außerdem regten die Schüler an, den Bauhof in die Schule einladen und das Thema Müllvermeidung in den Schulen aufzugreifen.

Zum Thema Fahrradfahren in Tuttlingen kamen Oliver Bock und Magdalena Zepf von der Stadtplanung als städtische Fahrradbeauftragte als Gäste in den Workshop. Die Schüler zeichneten ihre Schulwege in einen Stadtplan ein und tauschten sich über Abstellplätze und Gefahrenstellen aus. „Das Problem ist nicht, dass wir Schüler Fahrrad fahren, sondern die Sicherheit“, brachte es Roman Jauch, Schülersprecher des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG), auf den Punkt. Nachdem man sich ausgetauscht hatte, schwangen sich die Workshop-Teilnehmer auf ihre Fahrräder, um kritische Punkte anzufahren. Ein weiteres Thema, das die Workshop-Teilnehmer einbrachten, waren Leihfahrräder. Die Stadtverwaltung wird die Ideen und Vorschläge der Schüler prüfen und aufgreifen.

Der dritte Workshop hatte Christof Manz zu Gast, er beschäftigte sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung. Eine zentrale Veranstaltung auf dem Marktplatz wurde geplant: Die „Offene Tafel“. Bei dieser Aktion sollen Lebensmittel gesammelt und an weiteren Ständen auf die Thematik des Mindesthaltbarkeitsdatums hingewiesen werden. Manz würde sich einbringen und sich über eine Zusammenarbeit freuen. Außerdem wurde von der Gruppe angeregt, an Schulen in Tuttlingen für verschiedene Anlässe wie Weihnachten, Ostern oder die Einschulung Kartons für hilfsbedürftige Kinder packen und diese zum Beispiel über den Tafelladen oder die AWO verschenken.

Der vierte Workshop hatte zum Thema, wie man zukünftig die Schüler im Vorfeld in die Themenauswahl für das SMV-Forum einbeziehen könnte. Dabei soll zukünftig eine digitale Pinnwand zum Einsatz kommen.

Im Anschluss an die Workshops präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse den anderen und Oberbürgermeister Michael Beck. Der war vom Engagement der Schüler sehr angetan. Zum Thema Fahrradwege entstand eine lebhafte Diskussion – eine Schülerin und Oberbürgermeister Beck möchten nun ihren Schulweg mit dem Fahrrad abfahren und in einem „Wettrennen“ herausbekommen, ob der sicherere Weg tatsächlich mehr Zeit beansprucht.

„Wählt die Jungen in den Gemeinderat!“ – mit diesem Schlussappell entließ er die Schüler in die Mittagspause.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen