SC 04 Tuttlingen und SpVgg Trossingen bei Regio-Cup

 Der SC 04 Tuttlingen (blau) und die SpVgg Trossingen, die sich mit ihren ersten Mannschaften letztmals im Mai 2019 gegenübersta
Der SC 04 Tuttlingen (blau) und die SpVgg Trossingen, die sich mit ihren ersten Mannschaften letztmals im Mai 2019 gegenüberstanden (Spielszene mit dem Tuttlinger Torhüter Andrei-Alexandru Burdun), treffen im neu gegründeten Regio-Cup-Fußball, einem Vorbereitungsturnier, aufeinander. (Foto: archiv/hkb)
Rouven Spindler

Der SC 04 Tuttlingen hat gemeinsam mit der SpVgg Trossingen und den südbadischen Verbandsligisten SC Pfullendorf und DJK Donaueschingen den „Regio-Cup-Fußball“ gegründet. Die Vereine informierten am Mittwoch Abend auf einer Online-Pressekonferenz über das neue Vorbereitungsturnier.

Zwischen dem 19. Juni und dem 10. Juli absolvieren die vier Ausrichtervereine jeweils vier Partien über 90 Minuten. Nach einer Einfachrunde trifft am vierten Spieltag der Erst- auf den Zweitplatzierten und der Dritt- auf den Viertplatzierten. Gespielt wird sowohl auswärts als auch daheim (siehe Spielplan). Die Anzahl an zugelassenen Zuschauern hängt vom Spielort und der dortigen Inzidenz ab.

Laut SC 04-Trainer Andreas Keller, der den Großteil des neuen Wettbewerbs organisierte und diesen auf der Online-Pressekonferenz vorstellte, sei das Turnier schon für einem früheren Zeitraum geplant, aufgrund des Pandemiegeschehens aber zu der Zeit nicht durchführbar gewesen. Im Juni und Juli wollen die vier Vereine nun unter den herrschenden Auflagen eine erste Rückkehr in einen Spielbetrieb angehen.

Mit den württembergischen Landesligisten SpVgg Trossingen und SC 04 Tuttlingen sowie dem SC Pfullendorf und der DJK Donaueschingen aus der Verbandsliga Südbaden bildet sich eine interessante Vierergruppe. „Das Turnier soll es den teilnehmenden Clubs ermöglichen, die jährliche Sommervorbereitung durch Spiele mit Wettbewerbscharakter aufzuwerten. Zudem soll damit ein attraktives Format für Zuschauerinnen und Zuschauer geschaffen werden, das spannende Fußballduelle verspricht“, geht aus der Pressemitteilung hervor. Der Regio-Cup-Fußball soll sich „in den kommenden Jahren als attraktives Vorbereitungsturnier für höherklassige Mannschaften aus der Region etablieren“, heißt es weiter.

Der SC 04 und die Spielvereinigung befinden sich seit vergangener Woche wieder im Training, wenn auch unter Auflagen. Vorfreude wird aufkommen, wenn es nach der knapp achtmonatigen Zwangspause dann auch wieder zu den ersten Partien kommt. „Die Spieler sind begeistert von dem Cup“, berichtet Markus Stegmann, Vorsitzender Sport der SpVgg Trossingen, von den ersten Reaktionen. Auch Neuzugänge werden bei dem Wettbewerb spielberechtigt sein.

Der Sieger der ersten Auflage darf sich neben 1250 Euro Preisgeld auch auf den Wanderpokal freuen. 500 Euro gehen an den Zweiten, 250 Euro an den Dritten. Aktuelle Ergebnisse und Infos rund um das Turnier sind unter www.regiocup.de zu finden.

Der Spielplan:

1. Spieltag: SC Pfullendorf – SpVgg Trossingen (Sa., 19. Juni, 13 Uhr), DJK Donaueschingen – SC 04 Tuttlingen (Sa., 19. Juli, 14 Uhr).

2. Spieltag: SpVgg Trossingen – DJK Donaueschingen (Do., 24. Juni, 19.30 Uhr), SC 04 Tuttlingen – SC Pfullendorf (Sa., 26. Juni, 15 Uhr).

3. Spieltag: SC Pfullendorf – DJK Donaueschingen (Sa., 3. Juli, 15 Uhr), SpVgg Trossingen – SC 04 Tuttlingen (So., 4. Juli, 15 Uhr).

4. Spieltag, bei Unentschieden Elfmeterschießen: Platz 1 – Platz 2 (Sa., 10. Juli, 15 Uhr), Platz 3 – Platz 4 (Sa., 10. Juli, 15 Uhr).

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Apotheke

Corona-Newsblog: Apotheken bitten beim digitalen Impfnachweis um Geduld

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 7.400 (498.142 Gesamt - ca. 480.600 Genesene - 10.074 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.074 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 25,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 48.300 (3.714.

 Die Zahlen sind am Wochenende oft niedriger. Dennoch geben sie Anlass zu Hoffnung auf Lockerungen.

Inzidenz im Landkreis Biberach fällt auf 40,2

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach am Sonntag (Stand 17.30 Uhr) auf 40,2 gefallen. Am vergangenen Freitag lag der Wert noch bei 51,2, fiel dann bereits am Samstag jedoch schon auf 43,7. Während dem Gesundheitsamt am Samstag noch sieben Neuinfektionen gemeldet wurden, kamen am Sonntag keine weiteren dazu. Todesfälle gab es laut der Statistik an beiden Tagen keine neuen. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemi im Landkreis Biberach 8774 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert.

Große Freude bei den Entwicklern: Nicholas Engenhart, Moritz Augustin und Jonas Dierkes.

Firma Schlegel gelingt die „Titelverteidigung“

Zum zweiten Mal in Folge ist das Dürmentinger Unternehmen Georg Schlegel mit dem renommierten „German Innovation Award“ ausgezeichnet worden. Schlegel erhielt den Preis für die Entwicklung eines Befettungsautomaten für Not-Halt-Befehlsgeräte. Der Preis wird von einer unabhängigen Jury des „Rats für Formgebung“ verliehen.

Groß war die Freude, als der erneute Gewinn des Preises bekannt gegeben wurde. „Ihr habt Großartiges geleistet“, lobte Geschäftsführer Christoph Schlegel bei einer kleinen internen Feier die drei Mitarbeiter der ...

Mehr Themen